Leicht genervt: Anonymus vs Raab

Ich bin leicht genervt von der Internetcommunity.

Nur ein aktuelles Beispiel: Stefan Raab stürzt bei seiner Show „Schlag den Raab“. Ich habe es nicht gesehen, sondern nur am nächsten Tag gelesen und auf youtube angeklickt – ja, auch ich bin schon mal sensationslüstern. Aua, kann ich zu dem Sturz nur sagen. Aua sage ich vor allem aber zu den Kommentaren, die nun im Internet herumgeistern. Da wird sich gefreut, dass Stefan Raab auf die Schnauze gefallen ist, sich gewundert, dass Kandidatenrivale Hans Martin auch gestürzt ist und davon keine Blessuren zurückbehielt und natürlich wird davon ausgegangen, dass Stefan Raab nur eine Show abzieht. Das Wahrnehmungsurteil unserer Gesellschaft ist irgendwie nicht mehr am, sondern IM Boden – tief vergraben!

Oh Mann! Schon mal davon gehört, dass Stürze, die ähnlich aussehen, unterschiedliche Ergebnisse erzielen können? Abgesehen davon unterschieden sich diese beiden Stürze sehr stark voneinander. Und ganz echt, wie Scheiße muss ein Mensch eigentlich sein, wenn er sich darüber freut, dass sich ein anderer verletzt? Es geht hier schließlich „nur“  um Stefan Raab, egal ob er einem sympathisch ist oder nicht, er tötet keine kleinen Kinder, vergewaltigt keine Frauen, missbraucht nicht seine Töchter und verkauft keine Waffen in den Iran. Er ist lediglich ein Entertainer mit viel Durchhaltevermögen und Stolz. Wer es nun toll findet, dass er sich verletzt hat – und eine Gehirnerschütterung ist kein Schnupfen – dessen Gehirn scheint, ohne Sturz vom Neid zerdeppert zu sein.

Nein, ich bin kein Stefan Raab – Fan, ich fand ihn bis USFO immer sehr bescheuert und oftmals respektlos. Aber er kann viel, er ist nicht dumm, denn er weiß mit seinem Können etwas anzufangen. Somit erhält er meinen Respekt und sicher nicht meinen Hohn, wenn er aufs Gesicht knallt und sein Fahrrad auf seinen Kopf nachdonnert!

Gute Besserung an dieser Stelle an Stefan Raab! Die Kopfschmerzen werden noch eine Weile bleiben.

7 Kommentare:

  1. Heiko … ich habe auf Twitter davon nichts mitbekommen, weil ich live nicht dabei war. Ich beziehe mich auf Kommentare bei youtube und unter den diversen Artikeln. 🙂 Aber schön, dass deine Timeline mitfühlend war und ist – spricht doch für dich und deine Follower.

    @Karin Da ich bei keinem Stammtisch dabei war, kann ich das leider nicht beurteilen, könnte mir aber vorstellen, dass es dort andere Themen gibt. 🙂

  2. Wahre Worte. Danke hierfür.

  3. Heiko Bernhörster

    Seltsam, alle Tweets, die ich von meine Followern gesehen habe (ja ich schaue SDR) waren sehr mitfühlend. Da wurde sich echt um Raab gesorgt und sogar gehofft, dass er vernünftig genug ist und die Sendung abbricht…

    Heiko

  4. Ich hab’s nicht gesehen, will ich auch gar nicht, und ich hoffe natürlich, es ist letztlich nix schlimmes passiert. Aber: was genau hat das nun mit der Internetcommunity zu tun? Schadenfreude ist dem Menschen (leider?) angeboren. Das Internet führt nicht zu weniger oder mehr davon, es multipliziert lediglich die Information. Die Leute, die sich auf Twitter über Raabs Unfall freuen, sind doch nicht besser oder schlimmer als die, die das in der Kneipe oder in ihrem Wohnzimmer (oder vor Ort im Studio!) tun, oder?

  5. Mh. Da stimme ich zu.
    Ich las auch nur nebenbei von Stefans Sturz. Und? Nun ist er gefallen. Auf der einen Seite empfand ich auch ein klein wenig Schadenfreude weil er mal stürzte – gewinnt sonst schließlich immer.
    Das er eine Gehirnerschütterung davon trug wusste ich nicht, und für die hab ich den Sturz auch nicht beschmunzelt.

    Was diese Schadenfreude und vollkommen Sinnlose Vergleicherei angeht, stimm ich Dir auf jeden Fall zu. ^^
    Regards,
    Aruoka

  6. Ja, Matti, da muss ich dir zustimmen. Wie gesagt, ich habe es nicht gesehen, aber es wäre sicherlich besser gewesen, die Show abzubrechen. Allerdings könnte ich mir vorstellen, dass es gar nicht so leicht ist, spontan und grundsätzlich die richtige Entscheidung zu treffen. Naja, Hauptsache es ist alles glimpflich verlaufen.

    Gruß, Nicole

  7. Recht hast Du.
    Ich bin sicher kein Freund von Herrn Raab, aber das was am Samstag teilweise im web 2.0 abgelaufen ist, ist so nicht in Ordnung. Ich finde aber nicht nur das Verhalten einiger User dumm, sondern auch das Verhalten von ProSieben, der Produktionsfirma oder auch von dem Arzt unverantwortlich. Stefan Raab war zumindest 10 Minuten nach dem Sturz nicht mehr in der Lage eigenverantwortlich Entscheidungen zu treffen. Die Sendung gehörte meiner Meinung nach abgebrochen.

    Zum Glück ist dem Raab nichts schlimmes passiert. Die Gehirnerschütterung scheint wirklich nur eine leichte zu sein, aber es hätte schlimmer kommen können.

    Nur weil Raab sonst immer eine „Show“ macht. Am Samstag abend ist die menschlichkeit und das verantwortungsbewusstsein leider auf der Strecke geblieben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.