Timo gewinnt! Atlantis gewinnt! Ich gratuliere!

Hin und wieder schaue ich in den Blog des Atlantis Verlags. Das ist – wer es immer noch nicht weiß – der Verlag, bei dem schon „Anam Cara – Seelenfreund“ und „Mister Zed“ erschienen sind und bei dem in Kürze „Ciara“ als ebook und Ende des Jahres „Niemand“ veröffentlicht wird.

Jedes Mal denke ich: „Guido (der Verlager) hat einen guten Riecher!“ Und hoffe dann, dass er diesen, als er  „Niemand“ unter Vertrag nahm, auch hatte.

Der Blog berichtet wiederholt von Nominierungen und Gewinnern. Kürzlich gewann Jack Ketchums „Die Schwestern“ den Vincent Preis 2010 in der Sparte „Bestes internationales Literaturwerk“.

Aktuell gewann Uwe Posts Roman „Walpar Tonnraffir und der Zeigefinger Gottes“ den Kurd Lasswitz Preis 2010 in der Kategorie „Bester deutschsprachiger SF-Roman mit Erstausgabe von 2010″.

Aber das ist noch nicht alles, und darüber freue ich mich sehr:  Beim Kurd-Lasswitz Preis 2010 hat auch Timo Kümmels Titelbild zu Dirk van den Booms Roman „Kaiserkrieger: Die Ankunft“ in der Kategorie „Beste Graphik zur SF (Titelbild, Illustration) einer deutschsprachigen Ausgabe, erstmals erschienen 2010″ gewonnen.

Cool!

Ich gratuliere Guido, Timo und Dirk. Und natürlich Uwe und Jack!

2 Kommentare:

  1. Kleine Korrektur, Nicole:
    Mein Roman gewann den Kurd-Laßwitz-Preis, nicht den Deutschen Science Fiction Preis. Der wird erst im Oktober vergeben, aber nominiert bin ich da auch.
    Gruß
    Uwe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.