Timo Kümmel wurde von NIEMAND eingenommen

In den letzten Tagen, fast Wochen, dreht es sich um NIEMAND. Nicht nur ich träume vom Wurzelmännchen, der ABK, Nina und dem Nikolaus, auch Timo Kümmel ist im NIEMAND-Fieber. In seinem Blog erzählt er von den aktuellen Arbeiten an NIEMAND. Neben der Karte des Niemandslandes und dem Cover zu NIEMAND zeichnet er auch 18 Vignetten, die nicht nur im Buch seinen Platz finden werden: Auch auf der Webseite geistern die Illustrationen herum und werden nach und nach ergänzt. Das Wurzelmännchen treibt seit gestern Abend sein Unwesen:

www.wer-hat-angst-vorm-schwarzen-mann.de

 

2 Kommentare:

  1. Hallo Heinrich!

    Beim „Gedankenteppich“ handelt es sich in der Tat um einen Teppich, Gedanken, ein paar Jugendliche, Neid, Liebe, Eifersucht und sehr viel Phantasie. Der Roman erscheint jedoch nur als eBook und ist nicht mit NIEMAND vergleichbar, allerdings ist irgendwie nichts mit NIEMAND vergleichbar! 🙂

    Ein Flickenteppich ist doch oft besonders bunt, mit festen und lockeren Nähten, durch die sich die Phantasie webt wie Spinnen ihre Netze. Vielleicht klein, aber doch großartig! 🙂

    Danke für Ihre Worte.

    Herzliche Grüße, Nicole Rensmann

  2. Liebe Nicole,
    ich habe das Buch „Niemand“ bestellt, weil ich jetzt schon weiß, dass es mir Freude bereiten wird.

    Dann habe ich in Ihrer Neuerscheinungsliste entdeckt, dass es auch einen Roman »Gedankenteppich« im Jahre 2012 geben wird.

    Alleine dieser Titel macht mich sehr neugierig. Da ich durch ihre Veröffentlichungen einen Teil Ihrer Gedanken erfahre und sehe, mit welcher Kreativität Sie Ihre Projekte gestalten, kann ich mir gut vorstellen, wie ein von Ihnen gewebter Teppich aussehen kann.

    Ja „kann“, aber nicht „muss“, denn meine Gedanken, die erahnen wollen, wie der Teppich aussieht, gehen ganz andere Wege. Aus meinen Gedanken ließe sich auch kein ganzer Teppich weben, höchstens ein Fußabtreter oder maximal ein Vorleger, der aber im Grunde seines Herzens immer ein „Flickenteppich“ bleiben würde.

    Mit Ihnen ist hier im Web eine Weberin, die ihr Handwerk versteht. Das wird ganz sicher ein wunderschöner, handgewebter Teppich und im übertragenen Sinne ein „roter Teppich“ der zu Ihrem Erfolg führt.

    Aber verraten Sie bitte baldmöglichst ein paar Stichworte zum Muster des Gedankenteppichs – damit meine Gedanken sich nicht hilflos verknoten. 😉

    Gruß Heinrich

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.