Zwei neue Rezensionen zu „NIEMAND“

Jürgen Pern von Buchwurm.info hat sich „Niemand“ zur Brust genommen und eine sehr ausführliche und durchaus positive Rezension geschrieben, die in Teilen – und dort mit vier Sternen gekennzeichnet –  auch auf amazon zu lesen ist.  Er hat darin zahlreiche, kultiviert ausgedrückte Treffer gelandet, das es mir etwas schwer fällt, einen kurzen Ausschnitt zu präsentieren.

Sein Fazit klingt auf jeden Fall so: „Nicole Rensmann selbst schreibt in ihrem Nachwort über „Niemand“, dass es polarisiert – entweder man liebt es oder man verdammt es in Bausch und Bogen. Ganz so drastisch muss man es aber gar nicht sehen. Es ist zwar sicher nicht vollkommen massenkompatibel, steckt aber voll sprachgewandtem Wortwitz, einem bunten Kessel Fantasie, netter Ideen und subtiler Zwischentöne, dass auch notorische Nörgler diesem modernen Märchen mit seinen schrillen Figuren Respekt zollen müssen. […].“

Jürgen Pern meint aber auch: „Es liegt an ihm dem bunten Sammelsurium der (offenbar absichtlich) anonym gehaltenen Vertreter (etwa der Stromschwimmer, Mitläufer, krummen Hunde und all den anderen schrägen Figuren) ein Gesicht – und somit eine Identität – zu geben. Denn jeder von uns assoziiert mit diesen Begriffen etwas oder jemanden. Das geschieht ganz automatisch und ist stilistisch betrachtet ein weiterer geschickter Schachzug in Punkto Interaktion. Selbstredend sind da aber ja auch noch die fertig ausgestalteten – aber nicht minder skurrilen – Hauptfiguren, an denen es weitaus weniger zu deuten gibt und welche die Rahmenhandlung diktieren. Diese folgt über so manchen Umweg eigentlich der reinen Prämisse, die schon John Lennon zum Besten gab:  All you need is love“. Drumherum ist eine abenteuerliche Geschichte gesponnen, bei der es neben der allseits präsenten Liebesgeschichte zwischen Niemand und Nina auch noch vielfältige Actionsequenzen gibt.“

Während die Rezensentin, der ebenfalls heute online gegangenen Rezension im Blog von Bücherwürmchenswelt eine ganz andere Meinung dazu hat. Sie findet:

„Die Charakterzeichnungen der Hauptakteure hätten ein wenig ausführlicher sein können, da sowohl Haupt-, als auch Nebencharaktere gleichermaßen behandelt wurden.“

Und auch sonst ist diese Leserin, die bei Lovelybooks als Marie1990 aktiv schreibt und dort drei Sterne für „Niemand“ gegeben hat,  nicht so zufrieden mit der Lektüre.

„Stellenweise bestand die Handlung aus zu vielen Mehrdeutigkeiten, wobei die Lebendigkeit dieser Geschichte ab und an auf der Strecke geblieben ist. Ein paar weniger hätten „Niemand“ Auftrieb geben können. […]Ein Buch, das wie ein Märchen anmutet, aber leider sein Potential nicht komplett ausschöpfen konnte, aber dennoch nicht schlecht ist.“

Und sie hat natürlich recht, aber die Mehrdeutigkeiten machen „Niemand“ aus, das war für mich der Grund des Buches. Ich kann aber gut verstehen, dass es einige Leser auch als Bremse erachten.

Immerhin aber findet sie: „Der Sprachstil der Autorin ist positiv zu erwähnen, denn er ist sehr flüssig und angenehm. Nicole Rensmann hat „Niemand“ einen Märchencharakter eingehaucht, der an sich wirklich toll zu lesen ist.“

Beide Rezension können und sollten auf den entsprechenden Seiten komplett gelesen werden. Es lohnt sich.

 

© der Textausschnitte liegt bei den jeweiligen Verfassern. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.