NIEMAND stellt vor: Der Trauerkloß

Direkt aus „Niemand“ importiert: „Niemand war ihm zuletzt vor vielen Jahren begegnet. Sein Körper bestand aus einem einzigen, dicken, runden, fetten Kloß in Kartoffelfarben, mit einem Durchmesser von mehr als zwei Meter. Sein Kopf war auch der Bauch, und der Bauch war auch der Po. Ein Kloß, alles in allem. Das kloßige Fleisch unter seinen schwarzen Augen, die oberhalb des ebenfalls schwarzen, knopfähnlichen Bauchnabels steckten, war dick und gerötet.

Der Trauerkloß heulte und schluchzte herzzerreißend und viel schlimmer, als Nina geweint hatte. Niemand spürte, wie sich eine kleinere Version des Trauerkloßes in seinem Hals festsetzte. Bald würde er auch weinen und nie wieder aufhören. Nina presste die Lippen aufeinander. »Nicht weinen jetzt, du darfst nicht mitweinen«, warnte er sie und griff nach ihrer Hand.

Der Trauerkloß rollte auf sie zu, doch anstatt sie unbeachtet zu passieren, stoppte er vor Nina und Niemand. Für einen Moment hörte er auf zu jammern und sah sie an. Tränen kullerten an seinem Kloßkörper hinab und weichten den Boden auf.

Nina ging einen Schritt zurück, doch Niemand hielt sie zurück. Sie standen viel zu dicht an dem schwarzgrünen Graswald.“

Mehr gibt es zu dem armen Trauerkloß nicht zu sagen, zumindest nicht an dieser Stelle. Natürlich hat Timo Kümmel auch den heulenden Trauerkloß gezeichnet, wer sonst?

.

2 Kommentare:

  1. Hallo, ich habe den gezeichneten Kloß von Tino Kümmel entdeckt und wollte fragen, ob ich das Bild für mein Gedicht „Trauerkloß“ auf meiner Seite nutzen darf?
    Das wäre wirklich lieb.
    Hier das Gedicht, bei Interesse. Es geht um einen Kloß, der noch nicht ahnt, dass er zu etwas anderem bestimmt ist ;-):

    Der Trauerkloß

    Ein kleiner Kloß,
    mitunter rund,
    passt nicht ganz in einen Mund,
    warum nicht bloß?

    „Zum Essen doch gemacht ich bin
    das ist mein Ziel
    ich will nur wenig und davon viel
    so macht das alles keinen Sinn.“

    Der Kloß lag da,voraussichtlich denkend ohne Sein.
    Konnte er noch nicht geahnet haben,
    seine Bestimmung, ohne roten Faden,
    brachte ihm doch das Leben ein?

    • Liebe Jennifer!

      Zunächst einmal finde ich es super, dass du fragst und nicht einfach nimmst. Vielen Dank dafür. Und Glückwunsch zu deinem Trauerkloß-Gedicht.
      Was die Grafik betrifft liegt darauf nicht nur das Copyright vom Verlag, Timo Kümmel, sondern auch von mir.
      Wenn du diese Grafik benutzt, bitte nur mit folgendem Zusatz:

      Copyright: Grafik Timo Kümmel „Trauerkloß“ aus dem Roman „Niemand“, Nicole Rensmann (Atlantis Verlag 2012).
      Verwendung mit freundlicher Genehmigung, http://www.nicole-rensmann.de

      Und ein Link wäre dann toll. Denn kannst du natürlich gerne auch hier reinposten. 🙂
      Allerdings darf die Grafik nicht für kommerzielle Zwecke verwendet werden. Danke.

      Viel Erfolg und herzliche Grüße,

      Nicole

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.