Gelesen/Betrachtet: »SMS-Märchen« von Fabian Negrin

Märchen sind die Urgeschichten heutiger Fantasyerzählungen. Voller Zauber, Magie, Liebe, Ideale, Kreativität und stets im Kampf zwischen Gut und Böse. Sie werden von alt und jung geliebt und noch heute neu verfasst, verfilmt oder als PC- und Konsolen-Spielen umgesetzt.

Märchen sind der Grundstein der Phantasie und der Anfang aller Unterhaltung.

Diese in 160 Zeichen zu erzählen ist entweder verrückt oder genial, in jedem Fall ein Experiment! Der Italiener Fabian Negrin hat Grimmsche Märchen wieder erzählt und dafür nur 160 Zeichen verwendet. Die Originalausgabe des Buches »Mille Giorni e Una Notte« erschien 2008 in Italien. Im Januar 2012 brachte der Mixtvision Verlag die Übersetzung des von Orecchio Acerbo reich illustrierten Buches heraus.

Jeder der täglich SMS schreibt oder seine Follower auf Twitter eine Besonderheit präsentieren will, wird mit den kurzen Erzählungen seinen Spaß haben. Auch zum Vorlesen an Herbstabenden im Kreis von Freunden ist »SMS-Märchen« eine schöne Idee.
Wer sich mit Protagonisten identifizieren und eine lange Geschichte lesen will, der sollte natürlich zu den originalen Märchen der Gebrüder Grimm zurückgreifen. Denn in 160 Zeichen kann keine Spannung aufkommen. Das ist auch nicht nötig, denn darum geht es in »SMS-Märchen« nicht.
Das Buch scheint ein Experiment zu sein, ein sprachliches Kulturgut in die neumoderne Zeit zu transportieren und auf 160 Zeichen zu reduzieren. Das ist eindeutig geglückt. Dazu beigetragen haben auch die Grafiken von Orecchio Acerbo, die an Scherenschnitte und Schattenspiele erinnern und den Band zum Geheimtipp machen.

Wie ich zu dieser Ausgabe gekommen bin? Ich habe an einem Wettbewerb des Verlags teilgenommen, ein – nein – mein SMS-Märchen eingesandt und mit zwei anderen Teilnehmern eins von drei Büchern gewonnen. Viele der eingesandten SMS-Märchen hat der Verlag auf seiner Seite vorgestellt, Meins lautete:

Es war einmal ein Niemand. Er traf eine Nina. Sie verliebten sich im Liebes-Wald. Kämpften gegen die Bösen und besiegten den Tod. Und Niemand wurde ein Jemand.

Noch  kürzer: 

Niemand. Nina. Jemand.

Die lange Originalversion heißt »Niemand« – auch ein Märchen, länger als 160 Zeichen. Aber das wisst ihr ja! 😉

Viel Spaß beim Lesen bei all den vielen kurzen und langen Märchen-Version – nicht nur für Märchenfans.

Fabian Negrin
SMS-Märchen
Grimm & Co. In 160 Zeichen
Übersetzung: Rosemarie Griebel-Kruip
Grafik: Orecchio Acerbo
Großes Hardcover
ISBN 9783939435440
Mixtvison Verlag, Januar 2012
36 Seiten
13,90 €

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.