Otfried Preußler – ein Kinderbuchstar ist tot: Auf Wiedersehen, kleiner Wassermann!

Die kleine Hexe

Jüngst beschloss der Verlag Otfried Preußlers Bücher umzuschreiben. Worte, die heute aus politischen Gründen nicht mehr verwendet werden sollen und solche, die der aktuellen Sprachkultur nicht entsprechen und somit den jungen Lesern nicht geläufig sind, sollten entfernt oder ausgetauscht werden. Otfried Preußler hat sich gegen die Umschreibung gewährt und erst kurz vor seinem Tod eingewilligt, seine Bücher dem heutigen Sprachgut anzupassen. Vielleicht ahnte er da schon, dass nicht jeder Kampf gewonnen werden konnte.

Am 20.10.1923 wurde Otfried Preußler im nordböhmischen Reichenberg geboren. Und schon früh prägten Geschichten sein Leben, nicht zuletzt weil seine Familie eine große Bibliothek besaß. Die Vielzahl an Büchern und die Geschichten, die diese zu erzählen wussten, inspirierten ihn. Doch Phantasie schulten ihn auch die Erwachsenen in seinem Leben.
ADas Cover: Krabatls kleiner Junge reiste er viel mit seinem Vater umher.  Auf diesen Reisen begegnete er den Sagen und Geschichten aus dem böhmischen Isergebirge, die sein Vater zusammentrug und an den Abenden erzählte. Oma Doras Erzählungen ergänzten die phantasiereichen Berichte seines Vaters. Und so ist es nicht verwunderlich, dass Otfried Preußler seine Freude am Fabulieren so erklärte: „Das Geschichtenbuch meiner Großmutter, das es in Wirklichkeit überhaupt nicht gegeben hat, ist das wichtigste aller Bücher für mich, mit denen ich je im Leben Bekanntschaft gemacht habe.“

Das Geschichtenerzählen hat ihn bis zu seinem Tod nicht losgelassen.

Preußler

Er starb am 18. Februar 2013 im Alter von 89 Jahren, und mit ihm geht ein Star der Kinderbuchliteratur.
„Die kleine Hexe“, „Der Wassermann“, „Das kleine Gespenst“ oder „Krabat“ sind Meisterwerke, die – ob mit oder ohne politisch unkorrektem Wortgut – weiterhin Generationen Freude schenken werden.

Otfried Preußler ist mein Vorbild. Seine Geschichten haben mich als Kind verzaubert und immer wieder – bis heute – begeistert. Die meisten seiner Bücher habe ich damals aus der Bücherei ausgeliehen, heute kaufe ich sie nach und nach auf Trödelmärkten – abgesehen von den Sonderausgaben.

Mein Beileid an Freunde und Familie! Jetzt reitet er mit der kleinen Hexe um den Blocksberg.

© Cover: Thienemann Verlag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.