Abgecheckt: Keramikbeschichtete Pfanne „Figuretta“

Testeritis-Siegel2Pfannen sind durchaus nützliche Utensilien. Zum Braten, Dünsten oder Schmoren. Aber auch um den ein oder anderen in die Flucht zu schlagen, sind Pfannen ideal. Jemanden oder Etwas in die Pfanne hauen ist nicht empfehlenswert, sofern es sich nicht um ein Ei handelt. In jedem Fall gehört eine Pfanne in jeden Haushalt, die Größe hängt von der Familienstärke und dem allgemeinen Hunger ab.

Die Firma Postenprofi aus Remscheid suchte Produkttester für Pfannen. Das fand ich spannend. Gekocht wird bei mir immer, ein Produkttest, der im normalen Alltag prima integriert werden konnte. Am 30. April trudelte eine Pfanne ein – 20 cm im Durchmesser und in stylischem weiß-rot. Der Wert: 16,95 €. Ein kleines verspätetes Geburtstagsgeschenk. Ob ich mich darüber freuen würde, musste sich jetzt noch rausstellen.

Pfanne - originalverpackt

Pfanne – originalverpackt

André Link tritt mit seinem Trendshop als Händler auf. Dabei ist es ihm wichtig, dass die von ihm verkauften Produkte hochwertig sind. Tests mit privaten Anwendern sind für ihn selbstverständlich. Das finde ich lobenswert. Viele der angebotenen Produkte stammen aus der TV-Werbung, so steht es im Shop. Ich schaue kein Verkaufs-TV, kenne mich im Bereich dieser Produktpalette nicht aus. Was für mich zählt, ist die Qualität. Ein Anhaltspunkt ist bei Kochgeschirr der Hersteller. Doch dieser bleibt bei der keramikbeschichteten Pfanne „Figuretta“ unbenannt.

Auf der Manschette gibt es eine stichpunktartige Erläuterung der positiven Eigenschaften in französisch, holländisch und deutsch. Demnach verspricht der Hersteller eine haltbare und kratzfeste Keramikbeschichtung, die bis 450 Grad Celsius erhitzbar sein soll. Gemüse oder Fleisch kann also im Ofen weitergaren oder mit Käse überbacken werden. Dank der Beschichtung aus Keramik ist die Pfanne „Figuretta“ für jede Herdart, wie Induktion, Gas oder Kochplatten verwendbar.  Die Pfanne „Figuretta“ gibt es in 20 cm, 24 cm und 28 cm Durchmesser. Wer das rot-weiße Design nicht mag, kann auch zu schwarz-weiß und sonnengelb greifen.

Meine Küche verfügt nur über ein normales Ceranfeld und einen Ofen. Ob de Pfanne bei Gas oder Induktion keinen Schaden nimmt, konnte ich also nicht ausprobieren.

Zum Handling

Die Pfanne liegt gut in der Hand, ist nicht zu leicht, und nicht zu schwer. Vor der Anwendung habe ich sie natürlich mit Spülmittel und heißem Wasser gereinigt. Bis hierher alles prima. Die Bratfläche ist leicht gewölbt und verfügt über kleine Noppen, die … eben da sind. Denn der Hersteller bietet hier keine optimale Beschreibung für sein Produkt. Ich habe Mr. Google befragt: Die sogenannten Thermo-Noppen dienen, laut verschiedener Beschreibungen, der besseren Wärmeleitung.

Dann wurde gekocht. Die Pfanne wird in jedem Fall sehr schnell heiß und kann natürlich auch höher eingestellt werden, als z.B. eine Teflon-Pfanne, da Keramik mehr Hitze verträgt.

Zwiebel-Test: Obwohl kein Fett verwendet werden muss, habe ich – des Geschmacks wegen – Zwiebelwürfel in Butter glasig gedünstet. Leider nicht alle. Einige der Zwiebelwürfel waren schon braun, während die anderen perfekt aussahen. Diesen Test werde ich sicherlich wiederholen.

Der Spiegel-Ei-Test: Zwei Eier passen exakt in die Pfanne. Ein Spiegelei lässt sich in der Pfanne problemlos ohne Fett braten, aber auch mit. Ich habe beides ausprobiert. Zum Test habe ich Spiegeleier parallel in der Keramik-Pfanne und in meiner herkömmlichen beschichteten Pfanne gebraten. Das Spiegelei in der Keramik-Ei sah heller und deutlich fluffiger aus. Es schmeckte sehr gut.

Das Rührei

Das Rührei

Der Rührei-Test: Das Ei stockte schnell, wurde schön fluffig und klebte nicht am Rand.

Rührei fertig

Rührei fertig

Nach Ei und Zwiebel, folgten TK-Lachs und Lauch. Auch Walnüsse und Pinienkerne lassen sich in der Pfanne ohne Fett sehr gut anrüsten. Ich hätte vermutlich noch mehr ausprobieren können, doch die Pfanne hat mich längst überzeugt. Ob, Ei, Lachs oder Gemüse, alles wurde sehr schnell und gut gegart, abgesehen von den Zwiebeln, aber das probiere ich demnächst sicherlich noch mal. Auch den Backofen-Test werde ich nachreichen.

Fazit

Das Negative zuerst: 

Was mich persönlich stört, ist der fehlende Herstellernachweis auf der Verpackung, dafür finden sich jedoch einige Schreibfehler darauf. Das macht einen eher billigen  Eindruck, der mich dazu veranlassen würde, diese Pfanne nicht zu kaufen.
Auch den Namen „Figuretta“ finde ich befremdlich. Möglicherweise soll der Name unterstreichen, dass in der Pfanne schonend und fettarm gegart werden kann. Doch Figuretta klingt zu sehr nach einem Nahrungsergänzungsmittel, mit dem Figurbetonte abnehmen können.

Da diese ersten Eindrücke entscheidend für einen Kauf sind, hätte ich die Pfanne in einem Geschäft nicht gekauft.

Das Positive: 

Schonendes Garen ohne Fett ist genauso möglich wie scharfes Anbraten in Öl. Reste bleiben am Pfannenboden nicht haften. Die Reinigung geht schnell von der Hand oder in der Spülmaschine. Der Griff besteht aus Silikon und wird nicht heiß. Die Pfanne wird sicherlich auch in Zukunft öfters bei mir eingesetzt werden. 

 

Diese Slideshow erfordert aktiviertes JavaScript.

 

Herzlichen Dank an die Firma Postenprofis!

Nachtrag am 08.07.2013 – 2 Monate später:

Die Pfanne wird regelmäßig genutzt, d.h. ungefähr alle zwei bis drei Tage. Nach wie vor verwende ich sie sehr gerne, es lässt sich alles darin anbraten, dünsten und wenden, ohne zu kleben, aber sie hat ihre ersten Macken. Am Pfannenboden und auch am Rand gibt es Abplatzungen.

7 Kommentare:

  1. Also ich muss sagen das wir schlechte Erfahrung mit den Figuretta Pfannen ( für ein Dreier Set 60€ bezahlt) gemacht haben, „neu ist neu“ anfangs wahren wir auch sehr begeistert, aber nach einjährigem Täglichen Gebrauch backen die Pfannen an, dafür sind die Pfannen zu Teuer.

  2. Hallo Heinrich,
    welche keramikbeschichtete Pfanne würdest du denn genau empfehlen?Also welcher Hersteller ist da der beste?

  3. Pingback: Schnäppchenjäger, Produkttester, Probenjunkie. Lohnt sich das? – Ein Selbstversuch. – Nicole RensmannNicole Rensmann

  4. Pingback: Nicole Rensmann » Abgecheckt: Das “Stärkste T-Shirt” von hessnatur

  5. Pingback: Nicole Rensmann » Schnäppchenjäger, Produkttester, Probenjunkie. Lohnt sich das? – Ein Selbstversuch.

  6. Hallo Heinrich!

    Das ist leider so, besonders Technik kommt aus China, da ist es egal welcher Hersteller drauf steht, drin ist fast immer das Gleiche.

    Die Pfanne gibt es auch in 28 cm. Ich will hier aber nichts verkaufen, nur „checken“ 😉

    http://www.postenprofis.com/Kueche-Haushalt-Wohnen/Keramik-Pfannen-Toepfe/Keramik-Pfannen-3er-Set-rot-PREMIUM–897.html

  7. Liebe Nicole,
    wenn der Hersteller nicht zu ermitteln ist, gibt es heutzutage viele Möglichkeiten, woran das liegen kann.
    Entweder sind es Produkte, die für Aldi oder Lidl namenlos oder unter Scheinfirmennamen produziert werden, oder sie kommen aus China oder beides.
    Aber eigentlich ist das alles völlig egal. Auch bekannte „Made in Germany“ Firmen kaufen ihre Einzelteile in Ländern, in denen eben billigst produziert wird. Ganz ohne Gewerkschaften und Mindestlohn.
    Selten erfahren wir, ob bei der Herstellung asiatische Kinder in Fabriken malochen mussten, oder auf welchem Wege unsere Geiz ist geil Bedürfnisse befriedigt werden.
    Ich denke, das ist eben der Lauf der Zeit in dieser Welt.
    Als alter Mann erinnere ich noch, wie die ersten Produkte aus Japan schief angesehen wurden. Später MUSSTE eine HiFi Anlage von einem japanischen Hersteller produziert sein, um als sehr gut anerkannt zu werden. In ein paar Jahren wird „Made in China“ als bestes Preis-/Leistungsverhältnis bei (fast) allen Verbrauchern selbstverständlich sein.
    So sind die Menschen und so werden sie in Summe immer bleiben. Die Ausnahmen werden nichts verändern.
    Ich möchte so eine Keramikpfanne auch haben! Gibt es die auch in 28cm? Mit der kleinen Pfanne wären mir die Portionen zu klein. 😉
    Noch habe ich genug Rente, um mich mehr als satt zu essen! 😉

    Gruß Heinrich

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.