Angeschaut und verinnerlicht: „Ich & Ich“ und „Wie is‘ es dir?“ von Mele Brink

Cover: Wie Is' es dir?, Mele BrinkNachdem mich die Biographie der „Tofuwurst“ begeisterte, wollte ich unbedingt mehr von Mele Brink sehen. Schon als Kind habe ich nicht nur gerne gelesen und Gedichte gesammelt, sondern war auch fasziniert von der malenden Kunst. Leider kann ich nicht zeichnen und so beschränkt sich diese Faszination darauf, Bilder, Zeichnungen und Gemälde zu betrachten und zu kaufen, sofern es sich ergibt. Bildbände besitze ich somit einige, aber zu wenig von Mele Brink.

Allein die Titel ihrer Bücher Ich und Ich von Mele Brinkmachten mich neugierig und so bestellte ich „Wie is‘ es dir?“ und „Ich & Ich“. Diesmal durfte auch ein bisschen Merchandising nicht fehlen. Das Magnet mit einem Motiv aus „Wie is‘ es dir?“ hängt jetzt am Kühlschrank zwischen vielen anderen Magneten hochkarätiger Marken und Namen wie Nivea oder Stephen King. Da ist in jedem Fall noch ein bisschen Platz für mehr. Denn der Verlag bietet alle Motive von Mele Brink als Button oder Magnete an. Demnächst. Für mich.

Und der Rest?Gefühle und Selbstbeschau auf Packpapier. Was soll das denn? Hatte der Verlag noch Packpapier aus eigenen Bestellungen und Lieferungen eines großen Online-Versandhändlers übrig? Keine Ahnung, es ist mir aber auch egal, denn die Idee dahinter finde ich genial. Gefühle kommen und gehen urplötzlich, sie kündigen sich nicht immer an, sind nicht planbar. So ist es auch bei den Ideen und der Kreativität. Praktisch, wenn dann ein Tempo, ein Einkaufszettel oder Packpapier im Auto rumliegen und für Geistesblitze ungefragt zur Verfügung stehen. Ob meine persönliche Interpretation mit Mele Brink und der Umsetzung ihrer Bücher harmoniert, kann ich nicht sagen. Aber auch das ist mir egal. Denn sie hat mir ein paar wunderschöne Momente beschert. Augenblicke der Besinnung, Aha-Erlebnisse und ein Gefühl der Verbundenheit zwischen Betrachter und Illustrator.

„Ich & Ich“ kommt völlig ohne Worte aus. Kein Vorwort, kein Nachwort, nur Wachskreidezeichnungen auf Packpapier. Zeichnungen in denen sich jede Frau – und auch jeder Mann – selbst entdeckt, sich Mut holt und feststellt, dass sie oder er mit den eigenen, auch mal verwirrten Gefühlen, nicht alleine da steht. So ist es auch bei „Wie is‘ es dir?„. Hierfür hat Mele Brink ein Vorwort geschrieben, in dem sie darüber erzählt wie es zu den Gefühlen auf Packpapier gekommen ist. Die Ölkreidezeichnungen erzählen von dir, mir und Ihnen. Denn jeder kennt das Gefühl von Wut und Trauer, weiß wie es sich anfühlt mit einer Tüte über den Kopf herum rennen oder sich verstecken zu wollen. Aber auch positive Gefühle stellt Mele Brink herrlich bunt dar.

Das Packpapier ist übrigens ein brauner Karton. Die Cover sind mit einer Prägung – dem Siegel des Verlags – versehen. Der Spiegel  bei „Ich & Ich“ ist als Aluminiumblatt aufgeklebt. Alle Hefte sind nummeriert und werden auf Wunsch von Mele Brink signiert. Natürlich sind meine Exemplare mit einer Signatur versehen, sowas lasse ich mir nicht entgehen. Die persönliche Widmung gibt es jedoch nur bei einer Bestellung direkt über die Verlagsseite. Eine Direktbestellung wird übrigens belohnt. Der 50. Besteller erhält seine Bestellung kostenlos. Ich war es nicht. Somit sind die Chancen noch offen. Also schnell Wünsche erfüllen – für sich oder zum Verschenken, denn Mele Brinks Bücher eignen sich hervorragend als Geschenkbüchlein für die beste Freundin oder einen besonders lieben Menschen.

Fazit:  Gefühle in Bild, aber ohne Worte. Ein tolles Erlebnis. Jetzt weiß ich, dass ich nicht allein bin, wenn mich das Chaos anschreit oder ich das Licht im Wirrwarr suche. Vielen Dank dafür, Mele!

 

Mele Brink
„Wie is‘ es dir“
Gefühle auf Packpapier
Edition Pastorplatz, Mai 2012
ISBN 978-3943833034
32 Seiten 
8,- €
 
 Mele Brink
„Ich & Ich“ 
Selbstbeschau auf Packpapier 
Edition Pastorplatz, Juni 2011
ISBN 978-3943833010
16 Seiten
4,- €

 

Webtipps: 

2 Kommentare:

  1. Pingback: Nicole Rensmann bloggt! » Live und in Farbe auf Schloss Burg mit Mele Brink und Bernd Held

  2. Pingback: geekchicks.de » geekchicks am 22.05.2013 - wir aggregieren die weibliche seite der blogosphäre

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.