Gelesen und Geschmankerlt: »Born to cook« und »Greenbox« von Tim Mälzer

Born to Cook von Tim Mälzer

Born to Cook von Tim Mälzer

Doch, doch. Es ist durchaus möglich Kochbücher zu lesen. Das ist sogar ein Muss, wer in der Küche kreativ sein möchte, neue Gerichte und kleine Tricks erlernen will. Seit sich Profiköche nicht mehr hinter den Herden in ihren Sterneküchen verstecken, sondern vors Volk und die TV-Kamera stellen, geht der Trend zum Zweit-Kochbuch und darüber hinaus. Ich finde das gut. Rezeptbücher gibt es natürlich viele, doch die Bücher der Profiköche erfreuen sich im Kochbuch-Sortiment größter Beliebtheit. So können Hobbyköche das Gericht mit einem Namen verbinden und einen Schuldigen finden, wenn das Nachkochen nicht klappt! 😉
Tim Mälzer hat mit seinem lockeren Ton und den durchaus leicht nach zu kochenden Rezepten Hausfrau und Hausmann bestochen.
In »Born to cook« (2004) finden sich Rezepte, die ohne großes Know how und Equipment nachgekocht werden können. Ob Fleischgerichte, Gemüse oder süße Küchen – »Born to cook« bietet auf 168 farbigen Seiten einen Querschnitt der abwechslungsreichen Küche und eine gute Basis für eigene Kreationen.

Greenbox von Tim Mälzer

Greenbox von Tim Mälzer

Rein vegetarisch geht es in »Greenbox« (2012) zu. Sein neuestes Kochbuch widmet sich vollends dem Gemüse. Auf 272 reich bebilderten Seiten lernt der kochbegeisterte Leser die Zubereitung von zahlreichen gängigen Gemüsesorten, die jeder frisch auf dem Wochenmarkt, beim Bauern oder in einem guten Supermarkt erhält. Gemüse als Beilage? Nein Danke! Ob Blumenkohl, Rote Beete, Zucchini oder Paprika – in „Greenbox“ wird das Gemüse zur Hauptperson. Viele der Rezepte sind ebenfalls leicht nachzukochen, andere Gerichte haben einen höheren Anspruch. Mit Zitaten, zahlreichen Fotos von den Gerichten und der Zubereitungsphase wird das Kochbuch ergänzt. Das macht es nicht nur zu einem interessanten, sondern auch sehr schön gestalteten Nachschlagewerk, das beim Lesen und Durchblättern Appetit macht.

In seinen Kochvideos und den Büchern macht Tim Mälzer deutlich klar, dass jeder Kochen lernen kann. Auch einen Schrank bestückt mit Ölen und seltenen Gewürzen ist nicht nötig, um schmackhafte Gerichte zu kochen. Im Gegenteil, sein Tipp: Ist das außergewöhnliche Öl nicht vorhanden, einfach weglassen. Das setzt den Hobbykoch nicht unter Druck und raubt nicht den Spaß am Kochen. So bleibt ausreichend kreativer Freiraum in der Küche. Denn Kreativität und Phantasie gehört zum Kochen dazu (–>siehe auch Kolumne „Genuss ist (k)eine Kunst“).

Für mich dienen Kochbücher nicht allein als Rezeptvorlage, vielmehr lese ich die Anleitungen, Beschreibungen und Zutatenlisten mit Interesse und hole mir daraus Anregungen. Rezepte müssen nicht 1:1 umgesetzt werden. Ich habe immer die Möglichkeit zu variieren und auszuprobieren, bis das für mich perfekte Rezept entsteht.

So habe ich zwar z.B. die Bratkartoffeln oder die Spargelcremesuppe á la Mälzer nachgekocht, kam jedoch zur Überzeugung, dass meine „eigenen“ Bratkartoffeln und meine bisher gekochte frische Spargelcremesuppe mir besser schmeckt.
Wer vegetarisch kocht, dem kann ich »Greenbox« dennoch unbedingt empfehlen. Viele der Rezepte sind vielleicht in diesen oder ähnlichen Variationen schon bekannt, in jedem Fall lässt sich jedoch Neues ausprobieren oder das altbewährte Rezept verändern. Ich hätte mir allerdings ein paar Zitate über die Genialität der Köche weniger, dafür mehr kurze knackige Küchentipps mehr gewünscht. »Born to cook«» bietet einen guten Querschnitt unterschiedlichster Gerichte mit und ohne Fleisch, Desserts und Kuchen.

Fazit: Schmackhafter Inhalt! Für Anfänger und Fortgeschrittene in der Küche perfekt!

P.S: Bei mir gibt es heute übrigens Spinat-Lasagne, mit frischem Spinat, den ich zunächst so anmache, wie es Tim Mälzer in seinem Video auf stern.de vorschlägt, allerdings mit einer deutlich kürzeren Kochzeit. Dazu eine pürierte und leicht reduzierte Tomatensauce – weil es uns so am besten schmeckt! 🙂

Tim Mälzer
Born to Cook
Hardcover mit Schutzumschlag
Mosaik Verlag, 2004
978-3442390793
19,90 €

Bei amazon bestellen.

Tim Mälzer
Greenbox
Mosaik Verlag, 2012
Hardcover
978-3442392438
19,90 €

Bei amazon bestellen.

 

Webtipps:

© Cover: Mosaik Verlag

3 Kommentare:

  1. Pingback: Wirsing mit Anis und Ingwer – lecker! – Nicole Rensmann

  2. Pingback: Nicole Rensmann bloggt! » Gelesen: »Heimat« von Tim Mälzer

  3. Pingback: geekchicks.de » geekchicks am 01.06.2013 - wir aggregieren die weibliche seite der blogosphäre

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.