Abgecheckt: Gastrolux Pfanne – Made in Germany

Test-Siegel

Im Paket: Guss-Bratpfanne von Gastrolux, Pfannenwender, Broschüren, Rezeptvorschläge & Gutschein.

Im Paket: Guss-Bratpfanne von Gastrolux, Pfannenwender, Broschüren, Rezeptvorschläge & Gutschein.

Küche, Kulinarisches & Co. – das ist mein neues Ich. Kochen entspannt mich und verlangt mir eine gute Portion Kreativität ab – anders als beim Schreiben, aber auch auf eine Art, die mich begeistert, mich süchtig macht. Darum versuche ich mein Glück bei Produkttests von Firmen, die alles für die Küche zu bieten haben. Denn ich bin neugierig, ständig auf der Suche nach interessanten Küchen-Accessoires und Rezeptideen.

Gastrolux suchte Tester für Pfannen. Und ich gehörte dazu. Wow! Das freute mich doppelt, denn in dieser Testphase wusste ich auch: Meine neue Küche kommt. Umstellung von Ceranfeld auf Induktion, zwischendurch gar keinen Herd und mittendrin eine Pfanne testen. Das sollte spannend werden und eine kleine Herausforderung.

Gastrolux. Ein Name der mir nicht unbekannt ist. Pfannen und Töpfe von Gastrolux liegen preislich über dem Durchschnitt und werden  – wie es heißt – auch von Profis bevorzugt. Bevor Firmengründer Harald Scholl Anfang der siebziger Jahre mit der Umfirmierung  in Gastrolux GmbH auch die Zielsetzung veränderte, hieß die Firma Topas GmbH.  „Amor-Cat“ – das Brat- und Kochgeschirr wurde aus England importiert und galt schon damals als neuartig. Jetzt produziert Gastrolux selbst, mit nur einem Ziel, so Harald Scholl: „Das beste Brat- und Kochgeschirr der Welt zu produzieren.“

Ende der siebziger Jahre hat Gastrolux als erstes Unternehmen die Aluminium-Guss-Pfanne auf den deutschen Markt gebracht, die im speziellen Verfahren von Hand gegossen wird. Bis heute wird das so genannte Squeeze-Casting-Verfahren bei den Guss-Pfannen von Gastrolux angewendet. Zugunsten der Umwelt verzichtet Gastrolux bei nachlassendem Antihafteffekt auf das aufwendige Gießverfahren. Pfannen und Töpfe werden mit einer neuen Oberflächenveredelung versehen. Das in Deutschland ansässige Unternehmen produziert bewusst in der Heimat. Ein großer Pluspunkt. Zum Schutz der Umwelt nimmt Gastrolux jegliche alten Töpfe und Pfanne zum Zwecke des Recyclings zurück – auch die anderer Hersteller, und unterstützt zudem den WWF. Im Shop bietet Gastrolux nicht nur Pfannen und Töpfe, sondern auch Küchenhelfer, Öl und Ersatzteile wie Deckel und Griffe an. 2008 zeichnete Stiftung Warentest die Pfanne Gastrolux Biotan mit einem sehr gut aus. Drei Jahre später präsentiert Gastrolux mit Biotan Plus eine erneuerbare Oberflächenveredelung.

Klingt gut, und mit Made in Germany könnte es sich richtig gut kochen. Ich probiere es aus. Jetzt.

Die Pfanne – Handling & Aussehen

7 cm hoch, 28 cm im Durchmesser, festmontierter Stiel und ein hitzebeständiger Sicherheitsglasdeckel – eine Guss-Bratpfanne mit perfekter Ausstattung. Und dabei nicht annähernd so schwer wie ich bei dem Wort „Guss“ befürchtet hatte.

  • Gewicht ohne Deckel: 1,6 kg
  • Gewicht mit Deckel: 2,4 kg
Der Knopf des Deckels ist drehbar.

Der Knopf des Deckels ist drehbar.

Der Deckel verfügt über eine Entlüftung oben am Griff. Das ist eine tolle Einrichtung, funktioniert aber nur imaginär, da der Dampf schon aus den Seiten entweicht. Das ist aber keineswegs negativ.

Die Guss-Pfanne ist verwendbar für Gas, Ceran, Elektro, Halogen und Induktion.

Die Oberfläche besteht aus Biotan Plus und hält, laut Hersteller je nach Gebrauch und Pflege, drei bis sechs Jahre. Der hochwertige Aluguss soll superleicht zu reinigen sein, ist robust, unverziehbar und verfügt über eine perfekte Anthihafteigenschaft, verspricht Gastrolux. Das Besondere an diesem Produkt: Gastrolux bietet eine neue Oberflächenveredelung an, wenn die positiven Eigenschaften nach einigen Jahren nachgelassen haben. Dies ist keine Garantieleistung. Die Runderneuerung der Pfanne soll, so Gastrolux, für den Kunden aber gut 50% Ersparnis gegenüber einem Neukauf bieten.
Was soll ich sagen: Optisch ein tolles Teil! Aber Aussehen ist bei einer Pfanne Nebensache.

Braten & Brutzeln, Schmoren & Schwenken

ButterNachfolgende Gerichte sind auf dem Ceranfeld entstanden. Dabei habe ich den Regler auf 7 gestellt, sofern nichts anderes aufgeführt wird, und am Ende die Temperatur reduziert, um die Restwärme auszunutzen. Zum Kochen verwende ich grundsätzlich frische Zutaten. Gewürz-Tüten, Geschmacksverstärker oder Fertigsaucen benutze ich nicht. Ich koche sehr oft aus dem Bauch heraus, deswegen gibt es auch keine 1:1 umzusetzenden Rezepte. Variationen sind bei fast allen Gerichten möglich, je nach Lust, Laune, Geldbeutel oder all dem, was im Kühlschrank vorhanden ist. Außerdem fühle ich mich als „Hobby-Spaß-Köchin“ nicht privilegiert genug, dir oder Ihnen anhand einer festgezurrten Zutatenliste die Kreativität des Kochens zu rauben.

Bratkartoffeln mit Spiegelei

Bratkartoffeln sind vielleicht nicht das kulinarische Gericht, aber durchaus eine Herausforderung, wenn eine Pfanne nichts taugt. Roh, Verbrannt, angebraten oder zu fettig – so will ich meine Bratkartoffeln nicht.  Auch wenn die Pfanne eigentlich kein Fett benötigt, gebe ich für Bratkartoffeln etwas Öl bzw. Butterschmalz in die Pfanne. Mehr gibt es kaum zu sagen.
Ergebnis: Anbrennen oder Kleben am Pfannenboden? Kein bisschen. Die Bratkartoffeln sind super geworden. Gleichmäßig gebräunt, nichts klebte am Boden, alles passte … super. Danach habe ich probeweise ein Spiegelei in die Pfanne gehauen. Da die Beschichtung so glatt ist, hatte ich allerdings meine Probleme, das Ei zu wenden und den großen „Omelett-Trick“ habe ich mir aufgrund des Gewichts nicht zugetraut. Außerdem war es ja ein Ei, kein Omelett . 🙂

Diese Slideshow erfordert aktiviertes JavaScript.

Linsen-Lauch-Gemüse

Die Linsen habe ich natürlich gewaschen und dann in der Gemüsebrühe kurz garen lassen. Möhren und Lauch wachsen, klein schneiden und in die Pfanne geben. Deckel drauf. Ca. 10 bis 15 Minuten bei niedriger Hitze (Flüssigkeit sollte leicht blubbern) köcheln lassen. Anschließend mit Sahne ablöschen. Zum Würzen habe ich süßen Senf und natürlich Dijon-Senf verwendet, außerdem Salz und Pfeffer und ein bisschen Petersilie.
Ergebnis: Das Linsen-Lauch-Gemüse ist perfekt geworden, so wie es sein sollte. Nichts brannte an oder klebte am Pfannenboden fest. Auch die Flüssigkeit reduzierte sich optimal.

Diese Slideshow erfordert aktiviertes JavaScript.

Frikadellen

500 g Hackfleisch (halb und halb) mit 1 Ei, Paniermehl (ca. 3 Eßl. von einem geriebenen alten Brötchen), einem Löffel Senf, Salz, Pfeffer und Paprikagewürz vermengen. Ich gebe gerne noch etwas Rosmarin oder Thymian hinein. Wer es scharf mag, darf auch Chili unter das Hackfleisch mengen. Ob es dann runde Frikadellen oder Cevapcici-Röllchen werden – kann ja jeder selbst entscheiden. Ich habe mich diesmal für die scharfe Variante in Frikadellen-Form entschieden.
Ergebnis: Yep!
Dazu gab es Kartoffelpüree und Möhren-Kohlrabi-Gemüse.

Diese Slideshow erfordert aktiviertes JavaScript.

Der große Omelett-Trick

Pfannekuchen

Jetzt. Der große Omelett-Trick. Nee, auch nicht. Kleine Pflaumen-Pfannküchlein lassen sich nicht gut durch die Luft wirbeln, aber in der Pfanne backen schon. Allerdings sollte die Hitze etwas runtergeregelt werden, damit die Pflaumen nicht dunkel werden.
Ergebnis: Nichts pappt oder klebt. Ich bin voll begeistert.

Lachsfilet – kross auf der Haut gebraten

Fisch brate oder dünste ich in unterschiedlichen Variationen gerne und oft. Häufig auch im Ofen, dann mit einer Kräuter- oder Senfkruste. Doch diesmal sollte es Lachs sein, auf der Haut gebraten. Ich war gespannt, ob mir dies in der Gastrolux Guss-Bratpfanne so gelingen würde, wie ich es bevorzuge.
Ergebnis: Auf niedriger Stufe, abgedeckt mithilfe des Deckels, wurde der Lachs supersaftig und rosazart. Perfekt.

Rouladen

Auch wenn ich als Pescetarier kein Fleisch esse, bin ich durchaus in der Lage, Rouladen, Gulasch, Geschnetzeltes, Frikadellen & Co. für meine Familie zuzubereiten. Abschmecken muss ich nur selten und wenn, frage ich meine diplomierten Test-Abschmecker.  Klagen gibt es nie. Im Gegenteil gelingen mir die Fleischgerichte immer ausgesprochen gut – lasse ich mir sagen. Woran das liegt? Bauch- und Herzkocher vermutlich. 😉

Nun aber zu den Rouladen, die es diesmal nicht nach klassischer Art mit Senf, Gurke und magerem Speck gefüllt gab, sondern mit einer Mett-Senf-Gurken Füllung. Das Rezept gilt für drei Rouladen, ist aber – wie oben erwähnt – nur meine persönliche Kochkreation.

  • Fleisch mit kaltem Wasser abwaschen
  • Mit Küchenpapier vorsichtig trocknen.
  • Pfeffer und Paprikapulver zum Würzen verwenden, kein Salz
  • Fleischlappen mit Senf bestreichen (alternativ den Senf mit dem Mett verrühren)
  • ca. 50 g Mett (pro Roulade) auf das Fleisch verstreichen.  Wer mag, kann dem Mett auch noch Gewürze zugeben, wie Chili, Paprika, Thymian, Rosmarin.
  • Die Außenseite minimal einklappen, dann den Fleischlappen zu einer Roulade zusammenrollen. Wer möchte, kann mithilfe eines Zahnstochers oder speziellen Spießen die Roulade fixieren.
  • Nun auf allen Seiten scharf anbraten
  • Mit Fleischfond oder Brühe ablöschen
  • 2-3 Gläser Rotwein dazu geben
  • Lorbeerblatt und Wacholderbeeren dazugeben
  • Die Rouladen dürfen aus der Flüssigkeit herausgucken
  • 1,5 bis 2 Stunden in der Pfanne (mit Deckel) schmoren lassen.
  • Ab und an die Rouladen mit Flüssigkeit begießen
  • Für die dunkle Sauce eine dunkle Mehlschwitze vorbereiten, dafür Butter in einer Pfanne verflüssigen und Mehl einstreuen. Auf kleiner Hitze die Mehlschwitze bräunen lassen, sodass die Sauce später dunkel bleibt (für helle Sauce werden Butter und Mehl nur kurz zu einer homogenen Masse miteinander verquirlt).
  • Rouladen rausnehmen, Lorbeerblatt und Wacholderbeeren mit einer Schöpfkelle aus dem Fonds herausfischen und diesen dann mit mit dem vorbereiteten Butter-Mehl-Mix andicken. Nicht zu viel hinzugeben, sonst wird die Sauce pampig. Doch das Auge isst bekanntlich gerne mit.
  • Nachwürzen ist möglicherweise nicht mehr nötig. Den Bauch entscheiden lassen, so wie ich, oder selbst abschmecken. Salz, Pfeffer, Senf, ein Klecks Sahne passen immer.

Diese Slideshow erfordert aktiviertes JavaScript.

An dieser Stelle beende ich das Kochexperiment zunächst. Denn meine Küche wird abgebaut und ohne Herd brät es sich in der besten Pfannen schlecht.

Die Reinigung

Der gelbe Pfannenwender von Gastrolux - ich nenne ihn Smiley.

Der gelbe Pfannenwender von Gastrolux – ich nenne ihn Smiley.

Nach all der Kocherei sollte die Pfanne auch gereinigt werden. Natürlich habe ich die Pfanne nach jedem Gericht – jeden Tag – gereinigt. Ein bisschen Küchenpapier hätte vermutlich ausgereicht, denn klebrige Rückstände gab es nicht. Für die Spülmaschine ist die Pfanne eindeutig zu groß, das würde nur unnötig Platz wegnehmen, und Energie verschwenden. Heißes Wasser, wenig Spülmittel und die Guss-Pfanne von Gastrolux sieht aus wie nie benutzt.

Ein Wort zum „Gruß von Gastrolux“ – der Pfannenwender

Auch der Pfannenwender in quietschgelb hat seinen Dienst erfolgreich angetreten. Hier hat mir sehr gut gefallen, dass der Griff aus Edelstahl und die Wendefläche aus Silikon besteht. Beide Materialien lassen sich gut säubern und halten vor allem eine Menge Hitze aus. Spülmaschinenfest ist das gute Stück auch. Super!

Abzüge in der B-Note

Pfanne_Durchmesser

  • Die Lasche auf der gegenüberliegenden Seite des Stiels wird heiß. Möchte ich die Pfanne mit frisch gegartem Inhalt zum Tisch tragen, dann kann ich nicht auf beiden Seiten anfassen, ohne mich zu verbrennen. Die Pfanne nur am Stiel zu tragen ist natürlich möglich, aber je nach Entfernung zum Esstisch, kann der Arm etwas lahm werden.
  • Gastrolux geht bei der Haltbarkeit der Beschichtung von drei bis sechs Jahren aus. Bei einem dreistelligen Preis empfinde ich drei Jahre als relativ kurz. Hier muss sich im Langzeittest herausfiltern, wie lange die Veredelung der Pfanne keine Mängel aufweist und ob sich anschließend die Erneuerung der Beschichtung als sinnvoll erachtet.
  • Ein negativer Aspekt ist der Webshop www.gastrolux-shop.de, den ich nicht besonders ansprechend finde: Er ist unübersichtlich, viel zu voll mit Fotos, die teilweise eine schlechte Auflösung haben. Das macht auf mich erst mal keinen seriösen Eindruck. Reduzierte Preise sind in den Grafiken versteckt und können nur mithilfe der Maus gefunden werden. Kleine Formfehler sind mir ebenfalls aufgefallen. Hier wäre ein modernes Nachbessern für Händler und Käufer wichtig.
Kratzer auf dem Ceranfeld durch die Gusspfanne.

Kratzer auf dem Ceranfeld durch die Gusspfanne.

  • Vorsicht ist grundsätzlich bei Guss-Pfannen geboten, wenn diese auf Glas-Kochflächen verwendet werden. Ob nun Ceran oder Induktion – Guss-Pfannen können Kratzer hinterlassen. Deswegen: Auf die entsprechende Kochstelle platzieren und möglichst nicht auf dem Glas bewegen.

 

Wo kaufen?

Unabhängig davon, ob der Shop jetzt super ist oder nicht, die Pfanne ist es, und darauf kommt es an. Bis 30.10.2013 werden noch 15% Rabatt auf das gesamte Sortiment (Gutscheincode: GASTROLUX15Y7RS ) abgezogen. Außerdem sind Töpfe und Pfannen im Preis reduziert. Den reduzierten Preis kann jedoch nur sehen, wer mit dem Mauszeiger über das jeweilige Produkt fährt. Reinschauen lohnt sich.

Daumenhoch

Mein Fazit

Die Guss-Bratpfanne von Gastrolux hat mich überzeugt. Wenn die Pfanne jetzt den Langzeittest besteht … wunderbar!  Der Hobbykoch erhält ein sehr gutes Produkt für den – zugegeben – relativ hohen Betrag. Die Anschaffung lohnt sich für jeden, der viel und gerne kocht. Oder der nicht auf den Geldbeutel achten muss.
Daumen und Kochlöffel hoch!

 

Webtipps:


Vielen Dank an Gastrolux!

© Fotos und Text: Nicole Rensmann

9 Kommentare:

  1. Hallo, ist deine Beschichtung noch in Ordnung? Meine leider nach im November 3Jahren nicht mehr😣 hab mich mit gastrolux in Verbindung gesetzt. Soll sie einschicken und sie überprüfen was los ist. Bieten ja 3 jahre Vollgarantie. Bin gespannt. Lg

  2. Hallo Nicole 🙂 Sehr guter Artikel. Ich würde es sehr schätzen wenn du vielleicht ein Update veröffentlichen könntest, so zum Thema wie sich die Pfanne nach ner Weile macht und wie langlebig ist sie ?

  3. Hi Nicole,
    danke für diesen tollen Beitrag. Was glaubst du, sind Pfannen von Gastrolux die besten oder darf man sein Geld auch in Tefal investieren?

    • Ich glaube auch Tefal machen gute Pfannen. Letzendlich kommt es ja auch auf den individuellen Gebrauch und den Gedlbeutel an. Eine Pfanne muss sicherlich nicht 100 Euro kosten.
      Beste Grüße und viel Spaß beim Pfannenkauf!

      Nicole

  4. Pingback: Guss-Grillpfanne im Test › Der große Pfannentest 2014

  5. Pingback: Nicole Rensmann bloggt! » Abgecheckt: Gastrolux zum Zweiten

  6. Hallo Nicole, ein richtig toller Beitrag, wir lieben diese Pfanne auch sehr, es lässt sich prima damit kochen

  7. Pingback: geekchicks.de » geekchicks am 21.10.2013 - wir aggregieren die weibliche seite der blogosphäre

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.