Bibliophil: Farbige Neuauflage von Walter Moers‘ »Die 13 1/2 Leben des Käpt`n Blaubär«

Kapt'n Blaubär in farbeprächtiger Neuauflage

Kapt’n Blaubär in farbenprächtiger Neuauflage

Unersetzlich ist das Geräusch, das Bindung und Seiten eines dicken Buches produzieren, wenn es das erste Mal aufgeschlagen wird. Krrrnahchchne. Stellt euch mal vor, dieses Geräusch käme aus eurem E-Book-Reader. Ich bin sicher, der wäre hin und alle Geschichten verloren. Ein Buch, ein richtiges Buch mit Seiten und Bildern, mit gedruckten Seitenzahlen, einem Umschlag und einem Lesebändchen fängt dann erst richtig an. Krrnahchchne. Ein herrliches Geräusch für eine bibliophile Seele. Es entsteht nicht bei allen Büchern – Krrnahchchne – denn das Buch muss schon einen gewissen Umfang besitzen, das Papier entsprechend dick und fett bedruckt sein.

Die Neuauflage von »Die 13 1/2 Leben des Käpt`n Blaubär« ist dick genug. Und hat mir dieses Geräusch gleich mehrfach beschert. Und es riecht so gut. Das Buch. Ein elektronisches Lesegerät riecht erst, wenn das Ladegerät schmort und diesen Geruch empfindet wohl nur ein Pyromane als angenehm.
Aber nein, ich möchte euch den E-Book-Reader nicht stinkig reden, aber ein Buch – ein richtig schön aufgemachtes, mit Liebe und Kreativität gestaltetes Buch verschönert, versüßt, verzückt, begeistert. Mich!

Der zamonische Wandkalender für 2014!

Der zamonische Wandkalender für 2014!

Als der Knaus Verlag bekannt gab, der dritte Band rund um die träumenden Bücher erscheine voraussichtlich erst im Oktober 2015, war die Begeisterung bei Fans und Lesern nicht sonderlich groß. Ich bin jedoch der Meinung, dass ein Autor nicht jedes Jahr ein Buch auf den Markt schmeißen muss, wenn die Geschichte besonders kreativ und einzigartig bleiben soll. Walter Moers schreibt besondere Bücher, er soll sich Zeit dafür nehmen, damit kein unter Druck produzierter Einheits-Mist dabei herauskommt. Zeitgleich zum verschobenen Veröffentlichungstermin – und somit durchaus taktisch platziert – kündigte der Knaus Verlag  den Zamonien-Kalender 2014 und eine Neuauflage von »Die 13 1/2 Leben des Käpt`n Blaubär«  an. Als Hardcover und in Farbe.

Ja! Ja! Ja! Fein. Das versüßt die Wartezeit doch perfekt!

Den Kalender stelle ich in einem Extra-Beitrag vor. Das Buch habe ich an dieser – rein optisch – mit seinen Vorgängern verglichen.

3 x Der Blaubär ...

3 x Der Blaubär …

 

Der Blaubär überall

Beim ersten Buch handelt es sich um die erste vom Eichborn Verlag herausgegebene Hardcoverausgabe. In der Mitte ein weiteres Hardcover, das anlässlich des wunderbären Käpt’n Blaubär-Musicals bei Eichborn erschienen ist. Daneben nun die neue farbenfrohe Ausgabe aus dem Knaus-Verlag.

In der mit einem Brandzeichen markierten Blaubär-Kiste liegt eine in Seidenmoiree gebundene Luxusausgabe. Dem Buch liegt eine farbige von Walter Moer numerrierte une signierte Frontispiz bei. Außerdem: eine auf Elefantenhaut gedruckte Landkarte Zamoniens. Diese Luxusausgabe erschien in einer Auflage von 1999 Exemplaren.

Die Luxusausgabe

Das vierte Hardcover (siehe Foto rechts) sieht auf den ersten Blick etwas unscheinbar aus. Es handelt sich dabei jedoch um die auf 1999 Exemplare begrenzte Luxusausgabe. Das Buch ist in Seidenmoiree gebunden und liegt in einer mit einem Brandzeichen markierten Blaubär-Kiste. Eine farbige, von Walter Moers handnummerierte und signierte Frontispiz und die auf „Elefantenhaut“ gedruckte Landkarte Zamoniens ergänzen diese Sammlerausgabe von Walter Moers‘ »Die 13 1/2 Leben des Käpt`n Blaubär« – „mein Schatz“.

Blaubär von innen

Links im Foto unten seht ihr die neutral gehaltene Originalkarte Zamoniens aus den bei Eichborn erschienenen Hardcovern. Die neue Hardcoverausgabe aus dem Knaus Verlag darunter bringt nicht nur durch die Farbe mehr Leben ins Land. Laut Walter Moers wurde sie auch ergänzt.

In jedem Fall ist diese neue Ausgabe mit einem Preis von 29,99 € nur etwas für Buch-Liebhaber und/oder Fans von Walter Moers. Mit einem Lebendgewicht von 1471 g liest es sich liegend im Bett nicht sehr bequem. Dafür würde ich dann die etwas leichtere Taschenbuchausgabe empfehlen, oder – ja, jetzt passt es – die E-Book-Version.

Am Ende des Romans berichtet Walter Moers übrigens über neue Pläne. So arbeitet er zurzeit an einer Graphic-Novel-Version von »Die Stadt der Träumenden Bücher.« 

Inhaltlich, so erzählt er, wurden in der neuen Blaubär-Fassung lediglich Fehler korrigiert. Das können aber nicht viele gewesen sein, denn während mir in zahlreichen Büchern immer wieder Lektoratsfehler auffallen, stolpere ich bei Walter Moers sehr selten über Druck- oder Tippfehler. Das soll so bleiben, darum hat er mein vollstes Verständnis, wenn er sich mit einem guten Buch Zeit bis zur Fertigstellung lässt. Denn ein Roman ist wie ein guter Wein, er muss reifen, bevor er an die Genießer weitergegeben wird.

An dieser Stelle sollte jetzt eine Rezension folgen. Gibt es aber nicht. Nö. Aber ich zeige euch, warum ich jedem, der Ideenreichtum, kreative und vor allem neue Geschichten, Wortwitz und phantastische Welten mag, mindestens einen Blaubär empfehlen würde. Denn seinen Blaubär sollte jeder gelesen haben.

Meine Blaubär-Ecke

Meine Blaubär-Ecke

 

Walter Moers
»Die 13 1/2 Leben des Käpt`n Blaubär«
704 Seiten
Hardcover, Schutzumschlag, Lesebändchen
Albrecht Knaus Verlag (11. November 2013)
ISBN-13 978-3813505726
Maße 24,4 x 18,2 x 4,8 cm
29,99 €

Der Roman ist auch als eBook und Hörbuch erhältlich.

 

Webtipps

 

© Cover: Knaus Verlag
© Fotos/Text: Nicole Rensmann

Vielen Dank an den Knaus Verlag!

3 Kommentare:

  1. Pingback: Rezension: »Prinzessin Insomnia & der alptraumfarbene Nachtmahr« von Walter Moers / Knaus Verlag – Nicole Rensmann

  2. Pingback: geekchicks.de » geekchicks am 11.11.2013 - wir aggregieren die weibliche seite der blogosphäre

  3. Pingback: Nicole Rensmann – Schriftstellerin. Bloggerin. » Mehr als 12 Bilder: Der Zamonien-Kalender 2014

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.