Empfehlung: Der Wochenmarkt

Einkaufen auf dem Markt! Immer frisch. Immer gut.

Einkaufen auf dem Markt! Immer frisch. Immer gut.

„Der Wochenmarkt“ ist nicht der Titel eines Romans, steht nicht in beleuchteter Schrift über der Tür eines Restaurants und ein großes Unternehmen, über dessen wiederholt guten Service ich mich gefreut habe, ist es auch nicht. Der Wochenmarkt ist der Zusammenschluss zahlreicher kleiner Einzelhändler mit ausgewählten Lebensmitteln und Waren. Der Wochenmarkt besteht aus vielen, verschiedenen und bunten Ständen. Ich erkläre das nur, weil ich weiß, dass manche Menschen noch nie einen Wochenmarkt besucht haben. Dort gibt es einen Bäcker, einen Fleischer, die Geflügel-Frau, den Gemüsestand, der kleine Stand mit Kartoffeln und Zwiebeln, der Mann mit den Blumen und natürlich die Eierfrau. Ein Fischstand, ein Stand mit Käse und Milchprodukten. Zu Weihnachten kommt ein Keksstand dazu und viele andere Leckereien und Produkte. Manchmal gibt es auch zwei oder drei Bäcker und mehrere Gemüsestände. Konkurrenz? Die gibt es nicht. Schlechte Laune? Selten.

Der Vorteil: Alles ist frisch. Du kannst die Ware sehen, anfassen, riechen und manchmal auch probieren. Die Verkäufer nehmen sich Zeit, beraten, empfehlen. Nicht selten bedient der Chef selbst. Service, Freundlichkeit und gute Ware sind hier oberste Priorität, denn die Marktleute wissen, ist der Kunde unzufrieden wandert er zum nächsten Stand und schlimmer: zum Supermarkt.

Kaufen in kleinen Mengen spart Geld.

Im Supermarkt müssen Sie sechs abgepackte Äpfel kaufen. Eigentlich brauchen Sie nur drei. Auf dem Wochenmarkt ist das kein Problem: Dort kaufen Sie drei Äpfel von

Eine Möhre, bitte! Kein Problem!

Eine Möhre, bitte! Kein Problem!

einer Sorte oder einen Boskop, einen Jonagold und einen Elstar – drei unterschiedliche Apfelsorten, drei Äpfel. Sie bekommen auch 5 Eier, wenn sie das möchten und zwei Scheiben Käse oder drei Scheiben Salami, wenn sie nicht mehr benötigen. Und wenn Sie nur 1 kg Kartoffeln tragen können, dann brauchen Sie auch nicht mehr zu nehmen. Auf dem Wochenmarkt ist nichts abgepackt, das wird für Sie nach Wunsch und Verbrauch abgewogen und eingetütet. So lässt sich gezielter kaufen, Geld sparen und am Ende weniger wegwerfen. Außerdem schmeckt frische Ware einfach besser.
Nun werden Sie vielleicht schreien: «Frisches Essen kostet mehr, und Tiefkühlgemüse schmeckt genauso gut.« – FALSCH!

Frische und Geschmack überzeugen

Das Gemüse betreffend, würde ich nur die Tiefkühlerbsen als geschmacklich annehmbar bezeichnen. Beim Obst sind tiefgekühlte Himbeeren für Saucen, Kuchen oder Marmelade perfekt. Doch Kohlsorten, Spinat oder Paprika, Champignons und saftiges Obst oder Erdbeeren schmecken frisch zubereitet viel viel viel besser. – Ich weiß das, denn ich habe früher auch gedacht, TK-Gemüse ist genauso gut wie frisches Gemüse.
Doch Gemüse und Obst, frisch und knackig, haben ein stärkeres Eigenaroma, schmecken nicht verwässert und sind auch nicht matschig. Und wer mehrmals einen Marienkäfer oder ein anderes Insekt in seinem TK-Spinat hatte, der weiß frisches Gemüse, das er selbst säubern und schneiden muss, noch ein bisschen mehr zu schätzen.
Und über Fertiggerichte wollen wir hier nicht diskutieren. Wer auf eine gute Ernährung achten will, der kauft keine Currywurst in Schalen, Kartoffelpüree  aus der Tüte oder fertig gewürztes Fleisch mit Ablaufdatum aus der Auslage.

Frische schmeckt einfach besser.

Frische schmeckt einfach besser.

Das Fleisch beim Metzger ist teurer, aber hochwertiger, es schmeckt nicht nur besser, es macht auch schneller satt, also müssen Sie weniger kaufen.  Obst und Gemüse – direkt vom Hersteller und in übersichtlicher und verzehrfähiger Menge kostet weniger als im Supermarkt und hat eine deutlich bessere Qualität. Auch Käse ist nicht nur frischer, sondern auch günstiger, denn Sie brauchen keine acht abgepackten Scheiben nehmen, wovon fünf nach zwei Tagen nicht mehr schmecken, sondern nur drei. Camembert, Brie und feine Sachen wie Ziegenkäse gibt es natürlich auch. Hier kann ich ebenfalls sagen, der Brie, z.B. kostet 99 Cent pro 100 g, das ist günstiger als eine französische, bekannte, abgepackte Marke. Der Markt-Vorteil: Ob große oder kleine Mengen, hier zahlen Sie den gleichen Preis. Und der Geschmack? Der ist für jeden anders. Aber probieren geht auf dem Markt in den meisten Fällen vor dem Kauf.

Ohne Wochenmarkt hätte ich keine Lebensmittel, ich könnte nicht richtig einkaufen, nicht kochen, nicht essen, denn auf dem Wochenmarkt bekomme ich fast alles. Im Laufe der Jahre habe ich mein Einkauf- und Kochverhalten dem Markt und den frischen Waren immer weiter angepasst. In Zahlen: Im Supermarkt lasse ich deutlich weniger Geld als auf dem Markt.
Schauen Sie sich in Ihrer Stadt um, vielleicht gibt es dort auch einen Wochenmarkt oder sogar einen dauerhaften Markt mit frischen Waren. Ich kann diese Art zu kochen, zu leben und zu essen nur empfehlen.

Diese Empfehlung ist nun deutlich länger geworden, als die bisherigen, aber es war mir ein Anliegen aus tiefstem Herzen für den Wochenmarkt zu sprechen. Meiner ist übrigens in Remscheid, auf dem Rathausplatz – mittwochs und samstags. Gehen Sie auch schon hin?


Webtipps zum Thema:

© Grafiken, Fotos, Text: Nicole Rensmann
© Grafiken basieren auf Cliparts von Microsoft Corporation, verändert und bearbeitet durch PC&Büro Service Rensmann.


P.S.: In der Kategorie Empfehlung empfehle ich Dienstleistungen oder Unternehmen, die ich nutze und mit deren Service oder Angebot ich sehr zufrieden bin.