Von Vetternwirtschaft und Nichtengewerbe

Elfriede Jelinek hat mir die Worte aus dem Mund geklaut. Diesen Mundraub verzeihe ich ihr, denn sie wusste es nicht, im Gegenteil, ich finde es sogar ziemlich erfrischend und bin ein bisschen amüsiert. Wenn ich solche Äußerungen von mir gebe, glaubt es keiner, doch wenn eine Elfriede Jelinek sagt, dass du nur mit Vetternwirtschaft im deutschsprachigen Literaturbetrieb überleben kannst, ist das etwas anderes.

Ich halte mich aus diesem Küsschen links – Küsschen rechts raus,  und das schon sehr lange. Doch auch mit den Konsequenzen lebe ich schon länger.

Was Elfriede Jelinek noch zum Thema Buchmarkt gesagt hat und warum sie ihre Geschichten nur noch online anbietet, erzählt Sie auf fiction.cc – online natürlich. 

Quelle: spiegel.de

Links zum Thema hier im Blog:

 

Ein Kommentar:

  1. Pingback: geekchicks.de » geekchicks am 27.02.2014 - wir aggregieren die weibliche seite der blogosphäre

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.