Abgecheckt: Ingo Holland Jahreszeiten Gewürzmischung

Gewürzmischung Jahreszeiten von Ingo Holland

Gewürzmischung Jahreszeiten von Ingo Holland

Test-SiegelDie Webseite gartenparty.de suchte Blogger, die Gewürzmischungen von Ingo Holland testen möchten. Ingo Holland? Sorry, kannte ich bis dato nicht. Gewürzmischungen probiere ich aber gerne aus. Und nun habe ich – nicht den Salat – sondern die Jahreszeiten Gewürzmischung von Ingo Holland.

Aber wer ist der Typ überhaupt und warum sind diese Gewürzmischungen so teuer? Auf seiner Webseite entdeckte ich, dass Ingo Holland ein Sternekoch ist, der seinen Beruf jedoch 2007 gegen seine Berufung eingetauscht hat. Sein Wirkungskreis ist nicht mehr Herd und Küche, sondern ein „Altes Gewürzamt“ mit Sitz in Klingenberg. Ein bisschen Küche und Herd dürfte bei der Entwicklung seiner eigenen Gewürzkreationen natürlich trotzdem involviert sein. In jedem Fall werden die Mischungen nur mithilfe von ausgewählten Gewürzen in Handarbeit und mit einer guten Prise Gourmet-Liebe, aber natürlich ohne Farb- oder Aromastoffe hergestellt. Die Gewürzmischungen und Salze von Ingo Holland sind nicht im normalen Handel erhältlich. Im eigenen Shop des Alten Gewürzamtes, bei amazon und zahlreichen Wein- und Gourmet-Online-Shops finden sich jedoch unterschiedliche Mischungen aus der Manufaktur Ingo Hollands.

Meine neue Gewürzmischung Jahreszeiten kostet im gartenparty.de-Shop 14,90 €. Kein schlechter Preis für 100 g Pfeffer. Lohnt sich das?

Die Gewürzmischung – kurz vorgestellt

Ein Blick auf den Deckel zeigt den Inhalt.

Ein Blick auf den Deckel zeigt den Inhalt.

Die Gewürzmischung wird in einer Metalldose geliefert. Praktisch, denn so haben es die Gewürze darin schön dunkel und trocken. Als Zutaten werden grüner, schwarzer, weißer, roter und schwarzer Tellicherrypfeffer aus Indien aufgeführt. Eine Pfefferart und fünf verschiedene Verarbeitungsarten. Das bringt den Namen „Jahreszeiten“ näher. Auf der Verpackung heißt es: Von frisch, grasig über nussig bis hin zu fruchtig und vollreifen, scharfen Aromen. Weiter wird die Verwendung für Steaks, Meeresfrüchte oder vollreife Tomaten empfohlen. Auf keinen Fall sollte die Ingo Holland Mischung in einer Mühle verarbeitet werden, das würde die Aromen zu stark vermischen, steht es auf dem Etikett der Dose beschrieben.

Ein Blick in die Dose - Pfeffer satt.

Ein Blick in die Dose – Pfeffer satt.

Da die Pfefferkörner bereits zerstoßen sind, macht eine Mühle auch keinen Sinn. Die Pfefferbröckchen sind von perfekter und beinahe gleichmäßiger Größe. Das sieht auf Fisch oder Fleisch ziemlich gut aus. Die Mischung riecht super: pfeffrig, stark und frisch. Doch schmeckt sie auch?

Verwendung von Ingo Holland Jahreszeiten Gewürzmischung

Pfeffer und Fisch – eine aromatische Kombi

Am Tag, an dem die Gewürzmischung eintrudelte, sollte es Fisch geben. Ich hatte zwar eine Senf-Dill-Kruste geplant, doch nun würde der Fisch eben ein bisschen spartanischer gewürzt: Mit Fleur de Sel und der Pfeffermischung von Ingo Holland. Das geht auch schneller.

Die Brat-Vorgehensweise von Fisch habe ich mir übrigens von Sternekoch Tillmann Hahn abgeschaut, der in seinem Video bei stern.de Herrn Gammerschlag anschaulich erklärt, wie aus einem Fisch ein saftiges schmackhaftes Gericht wird. Ich fand die Vorgehensweise einleuchtend und sehr simpel umzusetzen. Seit dem mache ich das (fast) immer so.

Jetzt darf der Fisch mit den Gewürzen durchziehen. Dann bekommt er ein tolles Aroma.

Jetzt darf der Fisch mit den Gewürzen durchziehen. Dann bekommt er ein tolles Aroma.

Also: Olivenöl in eine Pfanne geben, darüber ein Stück Backpapier, nochmal Olivenöl. Den Fisch salzen und pfeffern, in die heiße Pfanne geben. Eine Seite gut anbraten, vorsichtig wenden (das ist bei einem Filet etwas schwieriger, als bei dem Fisch aus dem Video), dann die Temperatur runterregeln, Rosmarin, Zitronenscheiben und zerdrückten Knoblauch dazu, das Backpapier ein bisschen über den Fisch legen, möglicherweise mit einem Pfannenwender vorsichtig fixieren. Das war es. Der Fisch ist gar, wenn er gar ist. Gut, das ist keine Aussage, ich weiß, aber der eine mag den Fisch etwas glasiger, der andere will ihn richtig durch. Dazu hängt der jeweilige Garpunkt von der Sorte und der Dicke des Fisches ab. Also … einfach ausprobieren und vorsichtig testen. Viel passieren kann nicht.

Der Geschmack: Ehrlich? Ich war schwer begeistert und auch dem Rest der Familie hat die Pfeffermischung richtig gut geschmeckt. Pfeffer ist eben nicht Pfeffer.

Spargel in Olivenöl und Butter angebraten ist für mich die schmackhafteste Verarbeitung von Spargel.

Spargel in Olivenöl und Butter angebraten ist für mich die schmackhafteste Verarbeitung von Spargel.

Spargel-Tomaten-Pfanne braucht nur wenig Pfeffer

Natürlich sollte der Pfeffer nicht nur auf Fisch schmecken. Der Mai ist Spargelzeit. Wir sind nicht unbedingt Spargelfans, zumindest gekocht mit Sauce Hollandaise brauchen wir den Spargel nicht. Seit ich ihn jedoch klein schneide und in Olivenöl und Butter anbrate gibt es Spargel zurzeit öfters.
Vorher muss er natürlich geschält werden, dann in mundgerechte Stücke schneiden. Butter und Olivenöl in einer Pfanne erhitzen, Spargel dazugeben. Die Herdplatte sollte auf mittlerer Stufe stehen, sonst brennt der Spargel schnell an. Denn insgesamt braucht die Zubereitung so nicht mehr als zehn Minuten. Farblich passen Kirschtomaten sehr gut dazu, darum dürfen auch ein paar in die Pfanne.

Spargel-Tomaten-Pfanne - ein schnelles und leckeres Gericht. Gewürzt mit der Pfeffer-Würzmischung von Ingo Holland (anderer Pfeffer geht natürlich auch.)

Spargel-Tomaten-Pfanne – ein schnelles und leckeres Gericht. Gewürzt mit der Pfeffer-Würzmischung von Ingo Holland (anderer Pfeffer geht natürlich auch.)

Dann mit Pfeffer, Salz und ein bisschen Zitronensaft abschmecken. Wer mag kann noch frisch geraspelten Parmesan (Parmigiano-Reggiano)  und / oder geschnittene Petersilie darüber streuen.

Ein leichtes, aber leckeres Gericht.

Fazit

Die Gewürzmischung Jahreszeiten von Ingo Holland passt zu Fisch und Gemüse und zu einem guten Steak. Auf frisch gebackenem, noch warmem Brot mit Butter und ein bisschen Salz stelle ich mir die Pfeffermischung als das i-Tüpfelchen vor. Ich werde es demnächst ausprobieren.
Der verschieden farbige und verarbeitete Tellicherrypfeffer aus Indien gibt den Gerichten ein nicht aufdringliches, sondern schmackhaft-pfeffriges Aroma. Sehr fein!
Kleiner Nachteil: Ganze Pfefferkörner halten länger ihr Aroma, so heißt es im Allgemeinen. Die Gewürzmischung ist aber schon grob gemahlen und könnte im Laufe der Wochen oder Monate an Geschmack und Duft verlieren.

 

Webtipps

.

Vielen Dank an gartenparty.de!

P.S. Unter allen Bloggern, die von Gartenparty.de ein Gewürz erhalten haben und die einen Testbericht verfassen, wird „Die große Gewürzkiste Basic“ von Ingo Holland – 12 Glasröhrchen in einer Holzbox – verlost. Uh, das wäre fein. Bitte Daumen drücken! 🙂 Nun aber erst Mal: Guten Appetit! 

 

7 Kommentare:

  1. Pingback: Guss-Grillpfanne im Test › Der große Pfannentest 2014

  2. Pingback: Nicole Rensmann bloggt! » Abgecheckt: Gastrolux zum Zweiten

  3. Pingback: Nicole Rensmann bloggt! » Gelesen: »Salz« von Ingo Holland

  4. Pingback: Nicole Rensmann bloggt! » Vom Kochen: Nicoles Basilikum-Walnuss-Pesto

  5. Pingback: geekchicks.de » geekchicks am 19.05.2014 - wir aggregieren die weibliche seite der blogosphäre

  6. Hallo Anke!

    Danke für deinen Kommentar. Ob natürlich alle Würzmischung von Ingo Holland gut sind, weiß ich natürlich nicht. Aber diese hier ist wirklich lecker. Heute habe ich eine Salatsauce und Couscous damit gewürzt. Passt alles prima.

    Liebe Grüße

    Nicole

  7. Hallo Nicole,

    das liest sich wirklich gut. Manchmal fragt man sich bei diesen hochwertigen Produkten ja tatsächlich, ob sie das halten, was versprochen wird. Prima, dass es so eine Möglichkeit gibt, sie zu testen.

    Fröhliche Grüße

    Anke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.