Vom Kochen: Bällchen in Tomatensauce mit und ohne Fleisch

Klößchen in Tomatensauce mit Reis in zwei Variationen: mit und ohne Fleisch.

Klößchen in Tomatensauce mit Reis in zwei Variationen: mit und ohne Fleisch.

Die Werbung hat mich zu diesem Gericht inspiriert. Fleischbällchen in Tomatensauce. Na, wer hats erfunden? Nein, es waren nicht die Schweizer, in diesem Fall war es „Toppits“. Jedes Mal, wenn ich diesen lachenden Beutel mit roter Sauce sah, dachte ich: „Musst du auch mal machen.“ Allerdings ohne Beutel.
Eigentlich sollte es für die Fleischesser im Haus Frikadellen geben, doch ich entschied mich kurzfristig um. Dazu brauchte ich natürlich noch die fleischlose Variante für mich. Häufig essen die Herren hier im Haus die vegetarischen Gerichte mit, meisten sogar, aber manchmal möchten sie eben Rouladen, Gulasch, Schnitzel oder eben Frikadellen. Das ist okay.
Ein Rezept hatte ich nicht.

Zuerst habe ich die Tomatensauce zubereitet, die übrigens auch die Grundlage für den selbstgemachten Ketchup darstellt.

Zutaten Tomatensauce

Die Tomatensauce gilt für beide Klößchen. Wer – wie ich – beide Klößchen-Varianten parallel zubereitet hat, muss  natürlich zwei Pfannen aufstellen.

  • 1 kleine, rote Zwiebel würfeln und mit zwei Esslöffeln Tomatenmark in Olivenöl anschwitzen, mit 1 Prise Salz und 1 Prise Zucker würzen.
  • 1 rote Paprika würfeln und kurz mit andünsten.
  • 1-2 Dosen geschälte Tomaten dazu geben. Ich nehme keine frischen Tomaten, weil die geschälten Dosentomaten tomatiger im Geschmack sind und ich mir das Abziehen der Haut erspare. Wenn ich allerdings welche im Kühlschrank habe und die müssen weg, kommen sie mit rein, gewaschen ohne Glibber, aber mit Haut.
  • Einen guten Schuss Rotweinessig
  • Eine halbe Stunde auf kleiner Flamme köcheln lassen, ab und an umrühren.
  • Mit dem Pürierstab zu einer homogenen Masse verarbeiten.
  • Jetzt: Mit Salz, Rosenpaprika und Pfeffer abschmecken. Hier gebe ich manchmal noch eine oder zwei Prisen Zucker hinzu. Wer es schärfer mag, nimmt auch noch etwas Chili – frisch oder als Pulver.
  • Fertig. Die Pfanne bei geringer Temperatur auf dem Herd stehen lassen – köcheln ist jetzt nicht mehr erlaubt.
Fleischklößchen in Tomatensauce

Fleischklößchen in Tomatensauce

Fleischklößchen in Tomatensauce

  • 500 g Hackfleisch (halb und halb)
  • 1 Ei
  • 1 TL Senf
  • 1 TL Tomatenmark
  • ca. 50 g Semmelbrösel oder Haferflocken zum Binden, ein eingeweichtes altbackenes Brötchen geht auch.  Alles gut miteinander vermengen.
  • Mit Salz, Pfeffer, Paprikapulver abschmecken. Auch Chili, Curry oder frische Kräuter passen dazu.

Aus dem Hackfleischteig nun kleine Bällchen formen und erst mal auf einen Teller, Tablett oder Brett legen. Die Bällchen müssen schön fest sein, sonst zerfallen sie hinterher, falls dem noch nicht so ist, etwas mehr Semmelbrösel unterkneten.
Danach einen Topf mit Gemüse- oder Fleischbrühe aufsetzen und zum Kochen bringen. Die Klößchen nach und nach – sie sollten etwas Platz im Topf haben – ca. 5 bis 8 Minuten köcheln lassen und zum Schluss in die Tomatensauce legen. Dort in der Pfanne dürfen sie noch gut 15 bis 20 Minuten ziehen.

Die vegane Variante: Klößchen in Tomatensauce

Die vegane Variante: Klößchen in Tomatensauce

Vegane Klößchen in Tomatensauce

Das wunderbare an vegetarischem Essen ist die Vielfalt. Fleischklößchen können zwar mithilfe von Gewürzen oder anderen Fleischsorten (Rind, Schwein, Wild, Geflügel) geschmacklich verändert werden, letztendlich schmecken sie jedoch nach der Hauptzutat: Fleisch. Bei vegetarischen/veganen Klößchen ist das – wie auch bei Frikadellen oder Burgern – anders.

Ich verwende die Zutaten, die ich im Haus habe. Das ist in der Regel ein Mix aus frischen Gemüsesorten und Trockenwaren wie z.B. Haferflocken, Couscous oder Quinoa, aber auch Dosenmais oder Sojaschnetzel sind erlaubt.

Du brauchst – abgesehen von deinen Händen und ein bisschen Bauchgefühl – ungefähr:

  •  1-2 kleine Kaffeetassen Haferflocken in eine Schüssel geben
  • 3 EL Semmelbrösel oder ein halbes altbackenes Brötchen (zerreiben). Beides nicht wegräumen, denn wenn die Klößchenmasse zu feucht ist, brauchst du Haferflocken und Semmelbrösel noch mal.
  • 2 kleine Schalotten oder eine Zwiebel in sehr kleine Würfel schneiden.  Butter in einer kleinen Pfanne erhitzen und die  Zwiebelwürfel glasig dünsten, 1 Prise Zucker dazu und in eine Schüssel geben.
  • 1 EL Senf oder Tomatenmark (je nach Vorliebe)
  • Gemüse reiben – oder winzig klein schneiden, sonst lassen sich die Klößchen nicht richtig formen. An Gemüsesorten eignen sich, z.B. Zucchini, Gurke (ohne Kerne), Kohlrabi, Paprika. Je mehr Gemüse du nimmst, umso mehr Bindemittel – also Haferflocken und Semmelbrösel wirst du brauchen. Deswegen: Weniger ist besser.
  • Alternativ passen auch Linsen, Mais, Reis, Couscous, Quinoa oder natürlich Soja bzw. Tofu. Wichtig: Lieber weniger Zutaten verwenden und beim nächsten Mal eine neue Variante ausprobieren.
  • Die Masse darf gerne mit frischen Kräutern verfeinert werden. Glatte Petersilie ist fast schon ein Muss. Thymian oder Rosmarin passen gut.
  • Mit Rauchsalz oder Meersalz und Pfeffer würzen, Chili oder Paprikapulver nach Geschmack.
  • Spritzer Zitrone ist jetzt super.
  • Alles gut vermengen. Ist die Masse zu trocken, ein bisschen Gemüsebrühe dazugeben; ist sie zu feucht, Haferflocken oder Semmelbrösel.

Nun kleine Klößchen formen und in die kochende Gemüsebrühe vorsichtig mit einem Schöpflöffel einlegen. Je nach Klößchengröße ca. 5 Minuten garen lassen, dann mit dem Schöpflöffel gut abtropfen lassen und in die warme Tomatensauce legen. Dort sollten die Klößchen noch mindesten 15 bis 20 Minuten ziehen (nicht kochen!).

Guten Appetit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.