KOLUMNE: Andere Meinung? Anderes Leben? Dann stirb! – Der ausgewachsene Ego-Trip des Menschen.

NR-Logo http://blog.nicole-rensmann.deKein Tag an dem nicht irgendwer auf irgendwen einprügelt, öffentlich, irgendwo mitten in der Stadt. Dutzende von Menschen. Keiner greift ein. Falls jemand so mutig ist und handelt, wird er mit Sicherheit zum Opfer. Und welche Ratschläge kriegt der Held? Hätteste dich mal besser nicht eingemischt.
Tja. So läuft das. Wenn ein junges Mädchen einen Minirock trägt und vergewaltigt wird, dann hätte sie den kurzen Rock besser mal nicht getragen. Diese hirnverbrannten Sprüche gab ja schon immer. Hier wird das Opfer zum Auslöser und somit zum Täter gemacht. Immer noch. Stärker wie nie zu vor. Eine Befriedigung für alle gewalttätigen Arschlöcher dieser Erde. Und davon gibt es immer mehr. Extreme verbünden sich mit Extremen und gehen gemeinsam gegen Extreme vor. Nur der Gewalt wegen. Die Rückschläge der sozialen Kompetenz sind immens. Die Menschheit wandelt sich nicht zum Guten. Schritte voran? In der Technik bestimmt, in der Menschlichkeit geht der Mensch Jahrzehnte und weiter zurück.

Unsere Gesetzesgeber schauen lieber weg. Hauptsache der Sommerurlaub ist gebucht, die nächste Diäterhöhung in Planung, die Banken gesichert, das Geld im Umlauf. Handlungsunfähig und überfordert – die Regierungen. Durchgreifen? Ach, ich weiß nicht, hach, wie denn überhaupt, och, das ist ja menschenunwürdig, nein, dann gehen eben Zivlisten drauf. Achja, ist ja nicht so schlimm. Kollateralschaden. Willkommen bei den Entscheidern dieser Welt, die auch nur an sich denken. Sie machen es allen anderen vor. Was zählt… bin ich.
Jugendliche prügeln sich mit der Gegenmannschaft, weil der Schiedsrichter nicht für sie, sondern die anderen geurteilt hat. Und der Schiedsrichter? Der wird noch auf dem Spielfeld getötet. Sport ist fair? Ahja.
Es mag überspitzt klingen, aber Mannschaftssport grenzt manchmal und leider nicht mehr selten nah an einer stark gläubigen und durchaus zu Gewalt bereiten Sekte. Du gehörst nicht zu uns? Du bist nicht meiner Meinung? Du hast ein Tor gegen uns geschossen? Der Schiedsrichter hat für euch gestimmt? Stirb! Denn wer dann prügelt, nimmt auch den möglichen Tod seines Gegners in Kauf, denn ein Schlag kann bekanntlich auch mal daneben gehen. Wir reden hier übrigens nicht über kleine Jungs, sondern erwachsene Personen oder solche die vom Alter her erwachsen sein sollten.

Ich habe Angst. Ich fürchte mich davor, die Zeitungsportale zu lesen, und wieder neue Abgründe der Menschlichkeit zu entdecken. Ich fürchte mich in meinem eigenen Land zu leben. Ich fühle mich hier nicht sicher. Ich. Bin Deutsche. Ich fürchte mich davor, was Deutschland und auf der gesamten Welt geschieht. Angst davor, wie die Menschen um ihr fragwürdiges Recht kämpfen – mit Waffen, Aufruf zum Mord und mit Gewalt.

Was werdet ihr machen, wenn ihr euer Ziel erreicht habt? Wenn tötet ihr dann? Aus euren eigenen Reihen? Den, dessen Bart nicht 100% sitzt? Oder alle, die nicht größer als 170 cm sind? Frauen mit blonden und Männer mit schwarzen Haaren? Kinder mit schiefen Zähnen oder nur all diejenigen, die zweifeln und Fragen stellen?

Die Welt nervt mich, die Menschen sind kaum auszuhalten, mit ihrem egoistischen Gehabe und den dummdreisten Parolen – egal welche Hautfarbe, unabhängig von Religion. Hier wird nur noch gefordert, geprügelt, geschlagen, getötet. Akzeptanz? Toleranz? Respekt? Zivilcourage? Worte, die der Duden in wenigen Jahren aus dem Sprachgebrauch löschen wird, weil es Worte sind, die keiner mehr lebt.

Armes Deutschland! Traurige Welt!  Die Menschen haben nichts gelernt.

Webtipps:

Im Notfall: 112 oder www.polizei.de

4 Kommentare:

  1. Wollte eigentlich noch noch zu meinem vorherigem Kommentar schreiben, dass nicht die Gwaltbereitschaft oder die Gewalt selbst steigt, sondern lediglich die Berichterstattung über selbige, hab#s dann aber beim hin und her kopieren vergessen 🙁

  2. Medien berichten mehr über brutale Straftaten
    Kriminalität und Gewalt nehmen in Deutschland nicht zu, sondern ab. Vor allem die Boulevardmedien vermitteln ein verzerrtes Bild vom Ausmaß der Kriminalität.
    http://www.3sat.de/page/?source=/nano/gesellschaft/171649/index.html

    Kultivationshypothese
    Die Kultivationshypothese (auch: Kultivierungsthese, Kultivierungsanalyse oder selten auch Kultivierungshypothese) geht auf die Vielseherforschung des Kommunikationswissenschaftlers George Gerbner zurück. Gerbner untersuchte in den 70er Jahren die Rolle des Fernsehens bei der Vermittlung des Weltbildes der Rezipienten. Seine These: Gerade Vielseher, also Menschen, die mehrere Stunden täglich fernsehen, werden durch das Fernsehen kultiviert und sehen die Welt so, wie sie im Fernsehen vermittelt wird. Das Fernsehen sieht er also als Sozialisationsinstanz, die bei den Konsumenten verzerrte Vorstellungen von der Realität erzeugt.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Kultivationshypothese

    Gewalt: Eine neue Geschichte der Menschheit
    Gewalt: Eine neue Geschichte der Menschheit ist ein 2011 in New York erschienenes, 1200 Seiten umfassendes Buch des amerikanisch-kanadischen Evolutionspsychologen Steven Pinker, das sich mit der Entwicklung der Gewalt beschäftigt. Die Hauptthese des Buches lautet, dass sich die Gewalt im Laufe der Geschichte verringert hat.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Gewalt:_Eine_neue_Geschichte_der_Menschheit

    • Danke für die Links, Swen.
      Die Kultivationshypothese kann ich schon mal widerlegen, denn ich schaue nicht mehrfach täglich fernsehen. Ich bin KEIN Vielseher und beziehe meine Meinung oder meine Wahrnehmung nicht aus dem TV.
      Medien berichten mehr über brutale Straftaten – natürlich. Denn es gibt heute mehr Medien, mehr Möglichkeiten Nachrichten weiter zu verbreiten, als das vor dreißig Jahren der Fall war. Medien berichten aber auch nur über einen Bruchteil der Gewalttaten. Es gibt also deutlich mehr, als in der Zeitung steht.
      Ich bilde mir ein, durchaus zwischen Boulevard und Journalismus unterscheiden zu können. Und mir ist bewusst, dass selbst „seriöse“ Presse nicht mehr so seriös ist, wie sie einst war. Auch hier kann ich recht gut unterscheiden. 😉
      Steven Pinker hat ein interessantes Buch geschrieben, mit sicherlich guten Thesen. Aber natürlich hat sich die Gewalt der Menschheit verringert – wir leben ja nicht mehr im Mittelalter – zumindest nicht in Europa. Aber die aktuelle Gewalt hat eine völlig andere und neue Art, das lässt sich nicht damit vergleichen, wie vor 300 Jahren gekämpft wurde. Denn bei der heutigen Gewalt werden auch die heutigen Medien für sich genutzt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.