Vom Backen: Knöpfe

Knöpfe allerlei - große, kleine, bunte, leckere, zweckmäßige.

Knöpfe allerlei – große, kleine, bunte, leckere, zweckmäßige.

An meinen beiden schwarzen Strickjacken fallen ständig die Knöpfe ab. Wenn ich sie wieder finde – super. Doch meist bleiben sie verschollen, vermutlich von den Katzen in irgendeine dunkle Ecke gekickt, von der Waschmaschine verschluckt oder von kleinen Kobolden verschleppt, die sie dann in ihren Behausungen als Tischplatte verwenden.

Da erschien mir das Knöpferezept ideal.  Es soll ja auch Frauen geben, die sich ihren Mann backen, warum also nicht auch Knöpfe? Auf die Idee hat mich allerdings Sanella gebracht. Denn auch wenn ich – sorry – Sanella nicht verwende, sondern Butter, finde ich die Webseite mit all den Rezepten sehr nett gestaltet und durchaus inspirierend. Außerdem gibt es für ein paar Mehl-Knöppe eine Moulinex Küchenmaschine im Tausch – Glück braucht es dazu allerdings auch noch. Diese Gewinn-Back-Aktion läuft vom 01.09. bis – logisch – 24.12.2014. Und da ich eh schon in Weihnachtsbäckereistimmung war, habe ich heute keine Knöpfe angenäht, sondern gebacken.

Sanella stellt auf der Webseite das Grundrezept vor, aber es darf natürlich nach Lust und Laune und vorhandenen Zutaten verändert werden.

Mein Backrezept für Knöpfe

Die kleinen weißen Knöpfe sind leider aus. Nachbestellung werden nicht entgegengenommen.

Die kleinen weißen Knöpfe sind leider aus. Nachbestellung werden nicht entgegengenommen.

Du brauchst: Nudelholz, Teelöffel, veschieden große, runde Ausstechformen, wie z.B. Eierbecher, Glas, Flaschendeckel. Außerdem: Backblech und Backpapier, Strohhalm

  • 150 g weiche Butter mit
  • 70 g Zucker und
  • 30 g Vanillezucker (selbstgemacht, alternativ richtiger Zucker, dann also 100 g  anstatt 70 g Zucker) schaumig schlagen
  • 1 Ei verquirlen und dazugeben. Dann
  • 300 g Mehl und
  • 1 Prise Salz, sowie
  • ein bisschen Zitronenabrieb (zwei, drei Mal über die Reibe) zum Teig geben und alles gut vermengen.

Den Teig in drei ungefähr gleich große Teile aufteilen.

Heller Teig

  • 1/2 Vanillestange aufschlitzen, das Mark herauskratzen und in den Teig einkneten

Dunkler Teig

  • 1 EL Kakao in den Teig kneten, bis er schön braun ist.

Roter Teig

  • ca. 1 TL Rote Beete Pulver in den Teig einkneten
(Fast) Schwarz-Rot-Gold - geht immer. Die Kekse sind mit Kakao und Rote Beete gefärbt.

(Fast) Schwarz-Rot-Gold – geht immer. Die Kekse sind mit Kakao und Rote Beete gefärbt.

Teige nacheinander dünn ausrollen und zuerst mit einer größeren runden Form, z.B. einem Sektglas, Kreise stechen. Dann eine kleinere runde Form, vielleicht den Deckel einer Wasserflasche, vorsichtig mittig eindrücken – nicht durchstechen. Nun mit einem Strohhalm vier Löcher stanzen. Hierbei erst ein Loch einstechen, dann den Strohhalm zudrücken oder dort wo er festgehalten wird abknicken und rausziehen, so bleiben die kleinen Pünktchen im Strohhalm und sie müssen nicht aus dem Teig gefriemelt werden.

Backzeit: 180 Grad, Ober- und Unterhitze, ca 10 bis 12 Minuten.

.

.

Webtipps:

.

8 Kommentare:

  1. Pingback: Nicole Rensmann bloggt! » Heute schon gewonnen? Bücher und mehr für die Küche zu gewinnen

  2. Jutta Hedenreich

    Tolle Idee, das mit den gebackenen Knöpfen. Ich benötige einen in blau. Es gibt ja noch ein wichtiges Utensil, welches öfter verschwindet, nämlich Socken. Kannst du die auch backen? Wäre einen Versuch wert. Liebe Grüße und einen schönen Sonntag wünscht Jutta.

    • Schwierig. Da es außer Blaubeeren nichts gibt, das färbt, oder mir will da zumindest erst einmal nichts einfallen. Aber mit Blaubeeren oder Blaubeersaft könnte man es wohl mal versuchen. Socken müssen dann doch eher gestrickt, als gebacken werden, sonst passen sie vermutlich nicht! 🙂

  3. Pingback: geekchicks.de » geekchicks am 30.10.2014 - wir aggregieren die weibliche seite der blogosphäre

  4. Was es nicht alles gibt…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.