Es geht los… der letzte Monat im Jahr beginnt

AdventskranzTraditionelle Feste sind über das Jahr verteilte Rituale und Rituale geben Kraft, wecken und geben Erinnerungen, lassen Freunde und Familien näher zusammenrücken. So die Idealvorstellung.
Obwohl ich bei der Frage: „Welche Religion hast du?“, antworten müsste: „Das ist kompliziert“, fühle ich mich im Dezember den christlichen Festen verbunden, die sich aus den naturverbundenen heidnischen Traditionen ableiten lassen.

Die Natur im Haus bringt Licht und Farben

Wir holen die Natur zu uns ins Haus: geknüpfte Adventskränze, Tannenbäume, Mistelzweige, Ilex.
Wir schmücken die Türen mit Kränzen und Zweigen, stellen Kerzen auf und holen das Licht zu uns. Der Tannenbaum wird zum Mittelpunkt im Wohn- oder Esszimmer – mit Kugeln, Holzspielzeug und Schleifen dekoriert, meistens auf dem Boden stehend, manchmal hängt er von der Decke. Rot und grün sind die vorherrschenden Farben. In dieser Zeit im Dezember darf es warm, bunt und auch ein bisschen kitschig im und am Haus sein.
Lichterketten und Laternen, bunte Figuren und Holzschnitzereien dürfen im Haus und im Garten nicht fehlen. Licht und Farben verdrängen das kühle Grau des Winters. Schön.

Feiern im großen oder kleinen Stil

Weihnachten – nennen wir es mal beim Namen – ist für mich ein Familienfest. Viele Eltern fahren dann mit ihren Kindern in den Urlaub, lassen Oma und Opa zurück, damit sie bloß nichts gemeinsam machen müssen. Onkel, Tante, Schwester, Bruder … all die Menschen, an dessen Leben im Laufe des Jahres nur homöopathisch teilgenommen wurde, bleiben da, wo die engste Familie nicht ist. Was am Ende des Jahres zählt, ist der Urlaub namens Egotrip. Dabei sind doch genau diese Tage dafür da, um dem anderen einmal zuzuhören, die Hand zu halten und sich Zeit zu nehmen, für die Familie und für Freunde. Denn eines Tages sind sie nicht mehr da und dann ist es zu spät.

Ich glaube. Ich glaube an kleine Rituale und an die Familie.

Ich wünsche dir und deiner Familie eine schöne Adventszeit.

Bitte weitersagen:

3 Kommentare:

  1. Vor vielen Jahren hab ich für mich erkannt die hohe Erwartungshaltung, die an Weihnachten in meinem Inneren gluckste … so auf Sparflamme zu drehen, dass es nun jeweils ein schönes Fest wird. Denn all die Spannungen, das Menscheln und die Eigenheiten der Familienmitglieder und von mir selbst verschwinden ja nicht für das Fest und alles wird plötzlich idyllisch ☺
    Ich geh nun viel entspannter in die jeweiligen Feiern und muss nicht mehr flüchten. Die glitzrige Deko und selbstgefüllte Adventskalender versüßen mir sowieso die Zeit.

    Euch auch eine wundervolle Zeit MITEINANDER!!

  2. Pingback: geekchicks.de » geekchicks am 01.12.2015 - wir aggregieren die weibliche seite der blogosphäre

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *