Rezension: »Android-Apps entwickeln für Einsteiger« von Uwe Post (5. Auflage)

Cover: "Android-Apps entwickeln für Einsteiger" von Uwe Post / Rheinwerk Verlag

Cover: „Android-Apps entwickeln für Einsteiger“ von Uwe Post / Rheinwerk Verlag

Ursprünglich war diese Rezension für einen anderen Blog bestimmt, doch dann kam alles anders – den Blog gibt es nicht mehr, die Firma dieses Blogs auch nicht. Doch wenn ich ein Buch zwecks Besprechung anfrage, soll diese auch erscheinen. Die Themen meines Blogs sind ein buntes Potpourri. Programmierung passt in jedem Fall, nehmen diese Gespräche bei uns Zuhause doch einen großen Raum ein.
Manchmal dauert die Veröffentlichung der Rezension länger als geplant, aber sie kommt, es sei denn, das Buch hat mich nicht überzeugt und es wäre eine Qual gewesen, es zu beenden. Das kommt auch schon mal vor. Nicht in diesem Fall. Zumal ich das Buch nicht gelesen habe, denn für Apps, Android und (Spiele-)Programmierung sind hier die Herren im Hause zuständig. Somit entsteht diese Buchbesprechung in Gemeinschaftsarbeit – auch mal interessant.

Zum Autor

Der Name Uwe Post sollte jedem im phantastischen Fandom ein Begriff sein. Viele seiner  Romane und Kurzgeschichten wurden ausgezeichnet. Doch nicht jeder weiß, dass er auch ein Bestseller-Autor ist.

1968 geboren, studierte Uwe Post Physik und Astronomie an der Uni Bochum. Schreiberfahrung sammelte er bei seiner Tätigkeit als Journalist und Redakteur bei dem Comuptermagazin c’t. Zahlreiche Tätigkeiten bei unterschiedlichen IT-Unternehmen, u.a. bei Vodafone, net-mobil, T3/data oder cv cryptovision steigerten seine Technikaffinität.
Seit 2011 arbeitet er bei Ludetis UG.
Uwe Post lebt und arbeitet im Ruhrgebiet, seine Ehefrau ist die Schriftstellerin Nadine Boos, er hat zwei Kinder.

Schon während des Studiums schrieb er fiktive Geschichten mit Schwerpunkt Science Fiction. Seine Kurzgeschichten erschienen u.a. in den Magazinen c’t, EXODUS oder NOVA.
2011 wurde sein Roman »Walpar Tonnraffir und der Zeigefinger Gottes« (Atlantis Verlag 2010) mit dem Deutschen Science Fiction Preis und dem Kurd-Laßwitz-Preis 2011  ausgezeichnet.
Seit Herbst 2015 erscheint die Fantasy-Serie »Die Zentauren« im Amrûn-Verlag, die SF-Serie »Biom Alpha« publiziert der Wurdack-Verlag seit September 2015.

Bestseller legt er jedoch in einem anderen Genre hin. Als IT-Experte schreibt er Sachbücher über Apps und Programmierung. Sein Buch »Android-Apps entwickeln für Einsteiger: Eigene Apps und Spiele mit Android Studio« gehört aktuell zu den meistverkauften Fachbüchern aus dem Regalfach Android-Enwicklung und ist 2015 in der 5. Auflage erschienen.

Zum Buch

Soviel vorweg: Diesem Sachbuch ist anzumerken, dass der Autor auch fiktive, phantastische Literatur schreibt. Jedes Kapitel wird mit einem Zitat eingeleitet, unter anderem von Science-Fiction-Autoren und aus bekannten Kinofilmen. Das lockert den Lesefluss deutlich auf und sorgt nicht selten für ein Schmunzeln beim Lesen.
Außerdem verwendet Uwe Post eine angenehm bildliche Sprache – z.B. in seiner Variablenbenennung –, um dem Leser den teilweise komplizierten Aufbau eines Java-Quellcodes zu erklären. Dort heißt es bei der Einführung von Klassenobjekten:

Auto meinAuto = new Auto();
Auto alteKarreDesNachbarn = new Auto();

Hier wird auch eine weitere Besonderheit deutlich, die das Buch erfrischend von anderen Lehrbüchern abhebt und die das Erlernen von Java insbesondere für blutige Anfänger erleichtert: Uwe Post nennt das in seinen Anmerkungen – hervorgehoben in grauen Kästen –  „Denglisch“. Was unter Programmierern oft als schlechter Stil gilt, wird hier zum Lehrmittel. Denn während die Schlüsselwörter des Java-Sprachumfangs (natürlich) in Englisch stehen, bleiben Variablennamen deutsch. Das vereinfacht das Verständnis.

Logisch führt das Buch „von der Pieke auf“ in die Java-Programmierung ein. Nach einem einleitenden Kapitel folgt zunächst die Beschreibung von Klassen, Objekten, Methoden und Variablen. Anschließend werden die diversen Tools vorgestellt, die benötigt werden, um mit der Programmierung zu beginnen. All diese Werkzeuge finden sich auch auf der DVD, die zum Lieferumfang gehört. (Das ist praktisch, da sich der Leser die jeweiligen Programme nicht erst mühsam aus dem Internet zusammensuchen muss.) Grundlegende Anleitungen werden nicht ausgelassen,  z.B. wie das eigene Smartphone mit dem PC gekoppelt und zum Debuggen freigeschaltet wird.

Es folgt eine erste „Hello World“ App. Doch im Gegenzug zum Klassiker gibt die hier zu schreibende App den Willkommensgruß nicht auf dem Bildschirm aus (das wäre Uwe Post zu langweilig gewesen), sondern liest ihn laut vor.

Im nächsten Kapitel wird das erste komplette Spiel namens „Mückenfang“ programmiert. Eigene Kapitel für die Nutzung von Internetdiensten und Soundeffekten, für die Integration der Smartphone-Kamera (zur Implementierung von Augmented Reality Funktionen) sowie das Ansprechen und Auswerten der geräteinternen Sensoren schließen sich an. So wird das Buch zu einem umfangreichen Nachschlagewerk, auch über das reine Erlernen der Programmierung hinaus.

Ein Kapitel, das sich der Veröffentlichung der erstellten Apps nicht nur im Google Play Store, sondern auch auf alternativen Plattformen wie dem Amazon AppStore, AppsLib oder SlideME widmet, schließt das Buch ab und lässt beim Leser keine Fragen offen.

Wissenswert: Bei dem hier vorliegenden Buch handelt es sich um die 5. Auflage. In seiner Vorwort-Ergänzung zu dieser Ausgabe erklärt Uwe Post, dass er das Werk komplett überarbeitet hat, um die mittlerweile überholte Programmierumgebung „Eclipse“ durch den aktuellen Stand der Technik, das „Android Studio“ zu ersetzen. Somit können diverse Rezensionen – z.B. auf Amazon – entkräftet werden, die in der 4. Auflage eben dieses Fehlen des Android Studio kritisierten. Die Aktualität des Buches zeigt sich darüber hinaus auch in Kapitel 10, welches die neuesten Techniken „Smartwatch und Android Wear“ behandelt.

Fazit

»Android-Apps entwickeln für Einsteiger« ist genau das – und mehr als das, denn auch fortgeschrittene Programmierer dürften in diesem Buch gute Tipps und Tricks finden, die über das reine Erlernen hinausgehen und die Programmierung für Android-Geräte informativ und amüsant darstellen.

.

 Uwe Post
»Android-Apps entwickeln für Einsteiger«
Paperback
Rheinwerk Verlag
5., aktualisierte Auflage 2015
ISBN 978-3-8362-3853-3
382 Seiten
mit DVD
24,90 €

Das Buch ist auch als ebook für 19,90 € erhältlich.


Webtipps:

Diese Rezension ist eine Gemeinschaftsarbeit von Dirk Rensmann und Nicole Rensmann.

Vielen Dank an den Rheinwerk Verlag!

© Cover:  Uwe Post / Rheinwerk Verlag

Bitte weitersagen:

3 Kommentare:

  1. Pingback: geekchicks.de » geekchicks am 10.01.2016 - wir aggregieren die weibliche seite der blogosphäre

  2. Super … jetzt ist das Geburtstagsgeschenk für meinen Dad schon mal geritzt #freufreu
    Habt ihr gut gemacht ihr 2!!!
    Ciao

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *