Vom Backen: Orangen-Nougat-Cake

Orangen-Nougat-Cake

Orangen-Nougat-Cake

Zwischen dem letzten Rührkuchen und diesem hier, gab es Käsekuchen – allerdings habe ich die Creme mit einer guten Portion Eierlikör verfeinert. Mein Sohn meinte, das wäre der beste Käsekuchen, den ich je gebacken hätte. Nun. Dann.

Der Rührkuchen mit zweierlei Teig ist aber auch nicht schlecht. Und so geht’s:

Der Teig

    • 250 g weiche Butter mit
    • 1 Prise Salz
    • 150 g Kristallzucker und
    • 25 g Vanillezucker verrühren (Alternativ 175 g Kristallzucker insgesamt)
    • 4 Eier nach und nach unterrühren
    • 350 g Mehl und
    • 100 g Speisestärke mit
    • 1 Pck. Backpulver vermengen, nach und nach in die Eier-Butter-Zucker-Masse geben. Alles gut verrühren.
    • 1/2 Orange – den Saft davon zum Teig geben und wieder verrühren.
Orangen-Nougat-Cake mit Rum-Orangen-Glasur

Orangen-Nougat-Cake mit Rum-Orangen-Glasur

  • Den Teig halbieren. Die helle Hälfte in eine gefettete und leicht gemehlte Backform (Gugelhupf oder Röhrenboden) füllen. Glatt streichen.
  • 150 g Nougat schmelzen, unter die zweite Teighälfte rühren  und auf den hellen Teig streichen.

Backzeit: ca. 50 Minuten bei 180 Grad Ober- und Unterhitze.

Die Glasur

  • Saft einer halbe Orange
  • 1 TL Rum und
  • ca. 250 g gesiebten Puderzucker zu einer zähen Masse verrühren.

Tipp: Den Puderzucker nach und nach in die Flüssigkeit sieben, bis die Zuckermasse zäh geworden ist.

Den Kuchen kurz abkühlen lassen, und die Glasur darüberstreichen. Mit Schokoladenraspeln verzieren – wer mag. Ich habe hier bewusst weiße Schokolade gewählt, weil sie nicht so intensiv schmeckt wie dunkle und somit den Orangen-Rum-Geschmack sehr gut unterstreicht.

 

Ein Kommentar:

  1. Pingback: geekchicks.de » geekchicks am 29.01.2016 - wir aggregieren die weibliche seite der blogosphäre

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *