Abgecheckt: Klassik-Wärmflasche von Hugo Frosch mit Flauschbezug

Wärmflasche mit Flauschbezug von Hugo Frosch

Wer lässt gern einen Frosch ins Bett? Vielleicht, wenn er einen warmen Mantel trägt?

Hugo Frosch bat mich, eine neue Wärmflasche inklusive Design abzuchecken. Schon in der Vergangenheit durfte ich mich mit Wärmflaschen aus dem Haus Frosch wärmen. Das letzte Exemplar musste jedoch bereits entsorgt werden. Bei uns sind Wärmflaschen starken Belastungen ausgesetzt und irgendwann bricht dann das Material. Dabei ist es egal, welche Marke darauf steht. Nicht nur ich brauche die Wärme, auch die Katzen legen sich gerne darauf – natürlich nur in gefülltem Zustand und es lässt sich nicht verhindern, dass sie ihren Liegeplatz mit den Krallen bearbeiten.
Allerdings verwende ich den Hugo Frosch-Pulli immer noch. Die Qualität ist sehr gut und hält einige Waschgänge aus.

Die Firma

Hugo Frosch ist der Gründer des gleichnamigen Unternehmens, das er 1999 mit dem Ziel gründete, hochwertige Design-Wärmflaschen in Deutschland herzustellen. Das Familienunternehmen setzt hohe Erwartungen an die eigenen Produkte. Hier wird noch mit Herzblut gearbeitet. Das Besondere an den Wärmflaschen sind, neben Material und Produktionsstätten in Bayerisch-Schwaben, auch die außergewöhnlichen Designs:
Herzen mit bunten Bezügen oder die Mini-Wärmflaschen für die Kleinsten.
Außerdem entwickelte Hugo Frosch eine Wärmflasche aus ökologischem Material, die seit 2011 auf dem Markt ist. Diese Öko-Wärmflasche gibt es auch mit Polster: Eingearbeitet in einem Designkissen. Witzige Idee!

Die Wärmflasche mit Flauschbezug

Meine neue Wärmflasche trägt einen Pelz aus Microfasern. Nun bin ich kein Freund von künstlichem Pelz und noch weniger von echtem. Aber das Gewebe überraschte mich. Es fühlte sich so verdammt

an.
Obwohl mir die Firma noch einmal versicherte, dass es sich um künstliches Fell handelt, habe ich ein paar Tests gemacht, die ich im Netz zum Thema „Echtpelz oder Kunstfell“ entdeckt habe.

Windtest: Puste ich die Fasern zur Seite, bleibt ein kleiner Krater, ich muss die Fasern mit der Hand wieder glattstreichen.
Unterwolletest: Gewebe, kein Leder!
Zum Schluss wollte ich Gewissheit und habe ein paar Fäden herausgezupft und angezündet. Sie verbrennen zu kleinen Kügelchen und riechen nach Kunststoff.
Kunstfell! Welch Freude:

.

Die Wärmflasche besteht aus Thermoplast.

Die Wärmflasche besteht aus Thermoplast.

Handhabung und Material

Als Verbraucher fällt es mir schwer, größere Unterschiede zwischen einer Wärmflasche vom dm oder dieser von HUGO FROSCH zu erkennen. Dennoch habe ich das Gefühl, der Kunststoff fühlt sich anders an.
Diese Wärmflasche ist aus Thermoplast mit Strukturlamelle, so lautet der Herstellerhinweis. Phthalatfrei, recyclingfähig und schadstoffgeprüft.
Leider ist sie nicht geruchsneutral. Erst nachdem ich die Wärmflasche über ein paar Tage hinweg mehrfach benutzt habe, verflog der Geruch – kein Gestank nach billigem Kunststoff, das nicht, aber auch nicht völlig geruchsfrei.
Die Wärmflasche lässt sich gut befüllen, ohne sich die Finger zu verbrennen, der Stöpsel hält dicht. Mehr brauche ich nicht.
Der Bezug – immer noch der, dem ich zunächst kritisch gegenüber stand – entpuppt sich als kuschelige Alternative zu Strick- oder Stoffbezug.

Mit Flauschbezug doppeltkuschelig und warm!

Fazit

Bleibt nur eins zu sagen, die Wärmflasche mit diesem braun-silber-farbigem Bezug ist wunderbar

 

 

HUGO FROSCH
Klassik-Wärmflasche, 1,8 Liter
Thermoplast mit Strukturlamelle
mit Flausbezug in Tierfelloptik
14,50 €

 

 

Webtipps

 

 

Vielen Dank an Hugo Frosch für die Zusendung der Wärmflasche für Abgecheckt.

© Die mp3 – Dateien sind Eigentum dieser Seite. Bei Interesse nehmen Sie bitte Kontakt mit mir auf. Danke.

3 Kommentare:

  1. Petra Ulrich-Frosch

    Hallo Nicole,
    freut uns sehr, dass die Hugo Frosch Klassik Wärmflasche mit Flauschbezug ein „wunderbar“ bekommen hat. Sehr originell und amüsant sind die Ton-Einspieler, die dem Bericht eine ganz besondere Note geben.
    Herzliche Grüße,
    Petra Ulrich-Frosch

    • Hallo Petra!

      Danke für das Feedback online – das ist auch selten. Ja, ich wollte mal was Neues ausprobieren und da mein Sohn über das entsprechende Equipment verfügt, habe ich das einfach mal so gemacht. Ob das ankommt, wird sich zeigen müssen.

      Die Wärmflasche liegt aktuell – flauschig und kuschelig – in meinem Rücken, während ich am Schreibtisch sitze.

      Herzliche Grüße,

      Nicole

  2. Pingback: geekchicks.de » geekchicks am 17.03.2017 - wir aggregieren die weibliche seite der blogosphäre

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.