Rezension: »Geschmacksschule« von Jürgen Dollase / TRETORRI Verlag

»Geschmacksschule« von Jürgen Dollase / TRETORRI Verlag

»Geschmacksschule« von Jürgen Dollase / TRETORRI Verlag

Das ist Geschmackssache!
Na, das wollen wir doch erst einmal sehen, lesen und schmecken. Wir packen in unsere Schultüte einen großen Löffel und allerlei Köstlichkeiten. Mit Lust und Hunger gehen wir in die Geschmacksschule.

Über den Autor

In diesem Fall ist der Lehrer, Herr Jürgen Dollase, er wurde 1948 in Oberhausen geboren und gehört somit zur alten Schule:

Nach dem Abitur kam erst einmal die Bundeswehr – das war damals noch Pflicht. Danach studierte er Kunst, Musik und Philosophie an der  Kunstakademie Düsseldorf (da darf nicht jeder hin) und an den Universitäten Köln und Düsseldorf.
Seine Studienrichtungen lebte er von 1970 bis 1983 als Rockmusiker aus, arbeitete als Autor und Produzent und konzentrierte sich ab 1988 wieder mehr auf die Malerei.
Ob der Grund die gesundheitlichen oder körperlichen Veränderungen des Älterwerden ist oder eine Mahnung vom Arzt, in jedem Fall begann die Freude und das Interesse am Kochen 1993 – mit 48 Jahren. 
Seit 1999 arbeitete Jürgen Dollase u.a. als Autor für die FAZ und Der Feinschmecker.

Über das Buch

Ein komplettes Gericht mit verschiedenen Aromen, Temperaturen und Texturen auf einem Löffel? Wer »The Taste« (Sat1) kennt, der weiß: Das geht. Aber wir reden nicht von Spaghetti, die sich als Wirbel auf einem Löffel schlängelt, in der hohlen Mitte des Nudelstrudels ein Klecks Bolognese, darauf ein frittiertes Blatt Basilikum und ein Hobel Parmigiano Reggiano. Oder doch?

In der Geschmacksschule steigern wir uns vom McDonalds Hamburger (örgs!) bis zum Sternemenü auf dem Löffel, gekocht von zehn Meisterköchen. Doch bis wir uns diesen widmen heißt es erst einmal: Lese und Lerne!

Knapp 240 Seiten, mit zahlreichen Fotos, Grafiken und Illustrationen. Ausführliche Einleitungen stimmen auf das Thema ein und erklären die Vorgehensweisen im Buch.

Anleitungen zum Löffelgenuss, beginnend mit einem Löffel Joghurt, der von Stufe zu Stufe mit weiteren Geschmackskomponenten wie Konfitüre, Apfelwürfel, Walnüssen und dann Zwieback ergänzt wird. Degustationsnotizen helfen die Texturen zu erschmecken und zu spüren.

In den jeweiligen Kapiteln werden verschiedene Genuss-Elemente (schmelzend, nachhaltig, kross) vorgestellt, diese miteinander kombiniert und die Geschmacksexplosion (sofern es eine ist) anhand einer Grafik und immer wieder viel Text erläutert.

Als praktischer Teil – zum Nachkochen und Ausprobieren – finden sich bei den erklärten Löffeln die Rezepte. Außerdem Kauf-Empfehlungen für eigene kulinarische Genuss-Löffel in der Kategorie: Drei Do-it-Yourself-Sets.

Am Ende stellt die »Geschmacksschule« Beispielteller für Sensorisch Aktive Kreationen vor. Die Rezepte sind hier sehr gut erläutert und jeweils mit einem Teller – diesmal kein Löffel – visuell dargestellt.

Fazit

Die »Geschmacksschule« zeigt welche Zutaten, miteinander kombiniert, zu einer Geschmacksexplosion im Mund führen. Der kleinere Praxisteil wird mit einem umfassenden theoretischen Teil ergänzt.
Diese »Geschmacksschule« ist kein Muss für jeden Hobbykoch. Wer jedoch mehr über Texturen, Aromen und Temperaturen wissen möchte und die ideale Kombination für sein perfektes Menü sucht, der wird nach der Lektüre deutlich schlauer sein.

Ein Wissensbuch rund um den Geschmack! Kross… ähem krass!

 

Gourmet Edition: Jürgen Dollase
»Geschmacksschule«
TreTorri Verlag / Süddeutsche Zeitung Edition, April 2017
Hardcover, 240 Seiten
ISBN 978-3-96033-009-7
39,90 €

 

Webtipps

© Cover: »Geschmacksschule« von Jürgen Dollase / TRETORRI Verlag & Süddeutsche Zeitung Edition

Vielen Dank für die Zusendung des kostenlosen Rezensionsexemplars an den Verlag.

Ein Kommentar:

  1. Pingback: geekchicks.de » geekchicks am 04.05.2017 - wir aggregieren die weibliche seite der blogosphäre

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.