Rezension: »Vegetarisch mit Liebe« von Jeanine Donofrio & Jack Mathews / Südwest Verlag

 © Cover: »Vegetarisch mit Liebe« von Jeanine Donofrio & Jack Mathews / Südwest Verlag


© Cover: »Vegetarisch mit Liebe« von Jeanine Donofrio & Jack Mathews / Südwest Verlag

Immer mehr Bücher von Food-Bloggern und Bloggerinnen landen im Buchhandel. Diese Bücher stellen oft das gutbürgerliche Äquivalent zu manchen Büchern der Sterneköche dar. Oftmals präsentieren diese Food-Blogger authentisch mit viel Liebe ihre Eigenkreationen. Jeanine Donofrio ist eine davon.

Über die Autorin

Jeanine Donofrio lebt mit ihrem Mann in Austin (USA), ihre gemeinsame Liebe zu gutem Essen mit frischen Zutaten und Reisen in verschiedene Länder führte sie schließlich zu einem eigenen Blog:
In Love & Lemons präsentiert Jeanine Donofrio ihre Rezepte – vegetarisch, regional, saisonal.
2016 erschien ihr erstes Buch mit den besten Rezepten in den USA.  Seit März 2017 ist »Vegetarisch mit Liebe« auch in Deutschland erhältlich.

Regionale und saisonale Zutaten in Amerika decken sich allerdings nicht immer mit dem Sortiment an Gemüse und Obst in Deutschland.

Ob sich die Rezepte mit den saisonalen Zutaten unserer Region umsetzen lassen? Mal sehen.

Über das Buch

Beginnen wir heute mal mit dem Cover, das sich optisch von anderen Kochbüchern abhebt. Grafik mit einer Fotografie kombiniert – das gefällt mir gut (ist auch an meinem Header zu erkennen 😉 ).
319 Seiten, eingebunden in einem festen Einband, relativ dickes Papier – das macht was her.
Auch innen finden sich neben zahlreichen Fotos, weitere Vignetten und grafische Feinheiten auf den verschiedenen Seiten – das ist eine wunderbare Erholung fürs Auge und eine schöne Abwechslung.

Pesto mit Minze, Erbsen, Pistazien, Öl, Zitrone, Knoblauch, Salz, Pfeffer

Pesto mit Minze, Erbsen, Pistazien, Öl, Zitrone, Knoblauch, Salz, Pfeffer

Das Inhaltsverzeichnis zeigt sofort: Hier wird nach Hauptzutaten von A wie Apfel bis Z wie Zwiebel gekocht.
Zunächst erzählt Jeanine wie sie zu einem Kochblog gekommen ist und die Leichtigkeit des Kochens entdeckt hat.
Tipps für die Verwertung von Gemüse in einer Woche, welche Zutaten, Vorräte, Gewürze und Hilfsmittel in einem Haushalt sinnvoll sein könnten und in den anschließenden Rezepten benutzt werden. Jeanine ergänzt jedoch, dass nicht jedes Rezept exakt nachgekocht werden muss. Sehr schön!
In den Rezepten wird häufig Kokosöl verwendet – das habe ich mir gerne zugelegt. Neue Zutaten finde ich spannend.

Blumenkohlcurry mit Reis

Blumenkohlcurry mit Reis

Was habe ich daraus gekocht / gebacken?

Beim Aufschlagen des ersten Rezepts – Hauptthema Apfel – , dachte ich: „Ui… fein, das geht schnell und sieht lecker aus.“ –  Ich entschied mich jedoch erst einmal für ein Pesto, das brauchte ich an dem Tag zur Pasta. Für mich geht es nicht um das Nachkochen eines Rezepts, es muss auch zu meiner Familie, meinem Abendessen an sich, dem Vorrat und zu mir passen.
Und so passte das Pesto (S. 298/299) perfekt. Hier wird nicht ein Pesto-Rezept gezeigt, sondern die Grundzutaten vorgestellt und mit verschiedenen Varianten kombiniert.
Hach, ich liebe es. Denn genauso koche ich auch.

Weiter geht es mit dem Blumenkohlcurry mit gebratenem Reis (S. 92/93).
In die Pfanne kommen Schalotten, Blumenkohlröschen, Kichererbsen, Cashewkerne. Außerdem Kokosmilch, Chiliflocken, Kurkuma, Currypulver, Salz, Pfeffer und zum Schluss Minze. Jeanine packt noch Rosinen dazu – die habe ich erst einmal weggelassen.
Basmati-Reis gehört auch noch dazu. Leckere Variante für alle, die Blumenkohl und Reis lieben.

Avocado-Erdbeer-Caprese

Avocado-Erdbeer-Caprese

Avocado-Erdbeer-Caprese (S. 56/57) fand ich spannend. Denn Avocado habe ich bisher immer gemieden. In letzter Zeit bin ich in Rezepten aber ständig darüber gestolpert – Zeit sich damit zu beschäftigen.
Der Essig für das Caprese wird zunächst eingeköchelt. Aufpassen! Nicht mit dem Gesicht über den Topf gehen, das ätzt einem den Geruchssinn für ein paar Stunden weg. 🙂
Erdbeeren, Cocktailtomaten, Mozzarella, Avocado, Pekannüsse, Basilikumblätter, Olivenöl, Salz und Pfeffer – das sind eine Menge Zutaten für einen Salat. Zusammen mit dem eingeköchelten Aceto Balsacmio Essig aber durchaus sehr lecker. Dazu braucht es nichts, außer vielleicht ein Glas Wein.

Apfel-Crumble

Apfel-Crumble

Nun muss es aber endlich leckerlieblichzuckersüß werden.

Apfel-Crumble mit Kardamom (S. 28/29) lässt sich sehr schnell zubereiten und schmeckt auch mal zwischendurch. Auch hier wird Kokosöl (oder Butter) verwendet, außerdem natürlich Äpfel, Zitronensaft, kernige Haferflocken, gehackte Walnusskerne, Mehl, brauner Zucker, Zimt, Kardamom, Salz und – wer mag – Belegkirschen oder getrocknete Cranberrys.
Alles im Ofen überbacken, mit Eis oder Sahne servieren. Sehr lecker!

Fazit

»Vegetarisch mit Liebe« bietet vegetarische und vegane Gerichte – herzhaft und süß -, sortiert nach Zutaten. Das ist perfekt, wenn du noch ein Gericht für die Zutaten suchst, die noch im Kühlschrank lagern, und nicht extra einkaufen gehen möchtest.
Regional? Auf jeden Fall! Saisonal? Auch.
Ich fühle mich in diesem Buch Zuhause. Danke dafür!

.

Jeanine Donofrio & Jack Mathews
»Vegetarisch mit Liebe«
Originaltitel: »The Love & Lemons Cookbook (Penguin, 2016)«
Südwest Verlag, März 2017
Hardcover, 319 Seiten
ISBN 978-3-517-09543-1
€ 24,99

 

Webtipps

 

© Cover: »Vegetarisch mit Liebe« von Jeanine Donofrio & Jack Mathews / Südwest Verlag

 

Vielen Dank an den Verlag für die Zusendung des kostenlosen Rezensionsexemplars.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.