Recherchen

Manche Recherche gestaltet sich langwierig. Für »Ciara« habe ich Bücher gewälzt und parallel im Internet recherchiert, um mich mit der keltischen Mythologie vertraut zu machen. Für die medizinischen Details habe ich mit Ärzten und Schwestern telefoniert und mich ebenfalls dem Internet bedient.
Doch nur selten verlasse ich mich ausschließlich aufs Internet. Auf Sachbücher -/hefte greife ich stets gerne zurück, es macht mehr Spaß, als eine lose Sammlung Blätter mit ausgedruckten Informationen zu lesen. Außerdem sieht es im Regal besser aus und ich kann später noch einmal nachschlagen. Und so tummeln sich auf meinem Schreibtisch derzeit Bücher über Teppiche, während es noch vor einigen Monaten mehrere Nachschlagewerke zur ketlischen Mythologie und zu Kampftechniken waren.
Heute jedoch bewies, dass es ohne Internet gar nicht mehr gibt. In Sekundenschnelle hatte ich meine Antworten. Ich suchte zwei lateinische Bezeichnungen, die google mir RuckZuck ausspuckte. Diese lauten:
Taurus und Papilionaria
Eigentlich hätte ich selbst drauf kommen können, aber naja… aber was ich damit nun anstelle, verrate ich nicht.

Mach es wie die Gebrüder Grimm: Erzähl es weiter. - Beachte die Datenschutzerklärung.