Tintenblut II & Kindergeschichten

Heute ist Tag des Tintenblutes. Eben brachte mir der Paketdienst mein persönliches Exemplar. 707 Seiten plus der Tintenwelt-Landkarte, Biographien aller Charaktere, natürlich ein ausführliches Zitatverzeichnis und eine Danksagung.
Außerdem gibt es endlich eine Cornelia Funke – Website, die ich direkt angesurft habe.
Biographien lese ich grundsätzlich gerne und diesmal fiel mir auf, dass nicht nur Cornelia Funkes Sohn so heißt wie meiner (das wusste ich aber schon vorher), sondern, dass sie auch – so wie ich – Drachen sammelt.
Und der Satz: "Oder vielleicht etwas zu tun, was die Welt wenigstens etwas besser macht….", hätte wohl von mir stammen können.
Manchmal ist das so eine komische Sache mit den Vorbildern.

Komisch ist auch, dass ich ewig keine Kindergeschichte mehr geschrieben habe – dachte ich gestern. Und gestern dachte ich auch, dass mir in dieser Richtung überhaupt nichts einfallen wollte.
Heute stehe ich an der Ampel und es macht BANG … jetzt schreibe ich eine Kurzgeschichte für Kinder. Was ich dann damit mache? Ich frage meinen Agenten, der ist auch für Kindergeschichten zuständig. Ansonsten kriegt ihr sie demnächst zu lesen – ob ihr wollt oder nicht!

Mach es wie die Gebrüder Grimm: Erzähl es weiter. - Beachte die Datenschutzerklärung.