Kein Kommentar

Das Börsenblatt befragt KNO-Chef Oliver Voerster zur Auslieferung der Harry Potter – Bücher.

Ein Ausschnitt:

Zudem darf kein einziges Exemplar vor dem Erstverkaufstag im Buchhandel angeboten und verkauft werden; unsere Mitarbeiter haben sich dazu verpflichtet, kein einziges Buch aufzuschlagen.

BÖRSENBLATT online: Können Sie das gewährleisten?
Oliver Voerster: In der Geschichte der KNO Verlagsauslieferung gab es bisher noch kein umfassenderes Sicherheitskonzept. Wir arbeiten dezentral an verschiedenen Standorten in Deutschland, die Harry Potter-Bände sind durch Alarmanlagen gesichert, Sicherheitsdienste mit Hunden bewachen bei Tag und Nacht die Bücher. Unsere leitenden Mitarbeiter sind durch vereinbarte Telefonketten miteinander ständig verbunden, bei Alarm und selbst wenn durch Tiere ausgelöst, wird eine Vorortprüfung und -sichtung vorgenommen. Täglich findet an allen Standorten eine Inventur statt, um die Sollzahl mit der Ist-Zahl zu überprüfen, an keinem einzigen Tag fehlte auch nur ein einziges Exemplar. Die Harry Potter-Bände werden in speziellen abgetrennten Bereichen kommissioniert, wenige Mitarbeiter haben für diese Bereiche Sicherheitsschlüssel. Transporte werden nur in verplombten Fahrzeugen vorgenommen, zusätzlich gibt es einen alpha-numerischen Code. Durch ein umfangreiches Schulungskonzept wurden die Mitarbeiter auf ihre verantwortliche Tätigkeit intensiv vorbereitet, Arbeitsanweisungen dokumentieren die einzelnen Tätigkeiten.

Quelle und gesamtes Interview bei mvb-boersenblatt.de

Mach es wie die Gebrüder Grimm: Erzähl es weiter. - Beachte die Datenschutzerklärung.