Halb neun in Deutschland …

Der Frühstücks-Potter sollte zwischen 7 und 9.30 Uhr geliefert werden, hieß es in der Bestellbestätigung von amazon. Da wir um neun nicht mit HP sondern bei IKEA frühstücken wollten, hofften wir, dass DHL näher an der sieben, als an der halb zehn kommen würde.
Die Hand auf der Klinke, um das Haus zu verlassen, da klingelte es und siehe da: DHL mit einer Büchersendung und einem kleine Geschenk: Knoppers – halb zehn (in diesem Fall halb neun) in Deutschland.
Nun ist er da, der sechste Band. Ich weiß noch nicht, wann ich ihn lese. Irgendwann bevor, der siebte und letzte Teil erscheint. Vorher stehen bei mir noch andere Bücher an, die etwas höhere Priorität besitzen (Verzeihung). Zum Beispiel »Der Nobelpreis«, aber der ist noch nicht angekommen.
Dafür lieferte mir DHL am Nachmittag »Wilde Reise durch die Nacht« von Walter Moers. Ein Hardcover mit 21 sehr schönen Zeichnungen von Gustav Doré.

Aber bevor ich nun mit der Arbeit an »Romanicus« weitermache, möchte ich unbedingt noch etwas loswerden:
Mein herzlichster Gruß an alle Briefträger, DHL-Mitarbeiter und Angestellte anderer Versandanbieter, die sich die Nächte und den Morgen mit kleinen eckigen Paketen um die Ohren schlagen mussten, nur damit die Harry Potter – Leser befriedigt wurden und somit der HP-Hype vorerst ein Ende finden konnte!
Ohne euch sähen Versandbuchhändler, Verlag und Autorin ziemlich blass aus!

Mach es wie die Gebrüder Grimm: Erzähl es weiter. - Beachte die Datenschutzerklärung.