Ich lese

Oben auf meinem Lesestapel liegt »Ruf der Toten« von Marcel Feige, das er mir am Samstag während der Pause signiert hat. Was drin steht, verrate ich natürlich nicht. Geht ja keinen was an. Aber für all die Unkenrufenden verrate ich gern, dass – obwohl Marcel und ich in der Vergangenheit Meinungsverschiedenheiten hatten – wir einen sehr angenehmen Level gefunden haben miteinander umzugehen. Kritischen Beobachtern dürfte schon aufgefallen sein, dass ich wieder sporadisch für Mr. Fantastik arbeite. Nein, es gibt da keine festen Absprachen, sind auch nicht nötig. (Oder, Marcel? ;-))
Es hat sich einfach so ergeben und das empfinde ich als positiv.
So, genug des salbungsvollen Gelaberes, zurück zum Wesentlichen:

Das Cover des ersten Bandes der »Inferno« – Trilogie gefällt mir weitaus besser, als das ursprüngliche, auf dem ein Dolch abgebildet war.
Das neue Cover hätte, nebenbei erwähnt, auch zu »Ciara« gepasst. Schön auch die Tatsache, dass im Innenteil ein Foto, Vita und die Website des Autors angegeben wurden, was vermutlich Marcel selbst zu verdanken ist. Äußerlich somit ein ansprechendes Hardcover. Ob ich Kai Meyers Meinung »Jung, urban und ziemlich hipp – Horror wie mit der Rasierklinge auf die Seiten tätowiert«, unterstreichen kann, wird sich zeigen – nachdem ich »Ruf der Toten« beendet habe.

Mach es wie die Gebrüder Grimm: Erzähl es weiter. - Beachte die Datenschutzerklärung.