Comics in Deutschland

Spiegel-online stellt in den nächsten Wochen deutsche Comiczeichner vor. Das finde ich doch mal eine gute Idee. Aber nicht nur das, der Artikel beschäftigt sich kritisch mit dem Genre, Absatzmöglichkeiten in Deutschland, Auflagenhöhen, Kleinverlagen und kaum zu nennenden Gewinn.

Zitat: »Es seien vielleicht zwei Handvoll Leute, die sich in Deutschland wirklich hauptberuflich Comics widmen könnten – und keiner von ihnen ist in den letzten zehn Jahren zu dieser Liste hinzugekommen.«

Kommt mir bekannt vor. Nun wünsche ich mir, dass demnächst auch eine Artikelreihe bei Spiegel-online über die literarische oder phantastische Kleinverlagsszene berichtet.

Mach es wie die Gebrüder Grimm: Erzähl es weiter. - Beachte die Datenschutzerklärung.