Narnia-Fieber

Genauso wie Oliver Naujoks befinde ich mich im Narnia-Wahn. Und genau wie er werde ich mich an anderer Stelle noch ausführlicher darüber äußern. Nur, dass ich logischerweise nicht die Rezensionen übernehmen werde, das macht Oli dann ja! Den Autor interviewe ich aber auch nicht. Ich habs ja versucht mit einer Séance, aber irgendwie … nein, war ein Scherz.
Nachdem ich die letzten Tage schon recherchiert habe, musste ich heute mal ein C.S.Lewis – Tag einlegen. Über den Mann gibt es so viel zu erzählen, damit könnte ich ein Buch füllen. Unfassbar, dabei ist er gar nicht so alt geworden.
Parallel dazu lese ich jetzt »Die Chroniken von Narnia«.
Marcel Feiges »Inferno« muss ich dafür leider noch ein wenig liegen lassen, aber er weiß ja warum.
Und während ich nun Narnia lese, erinnere ich mich wieder an den Film, den ich schon als Kind gesehen habe. Alles ist wieder da, die Bilder, die Faszination. Aber ich muss mich Olivers Meinung anschließen: Narnia ist mehr ein Kinderbuch und mit »Herr der Ringe« nicht zu vergleichen, alleine schon vom Stilistischen her. Ich habe Tolkiens Welt-Trilogie nie zu Ende gelesen, sondern mich vor mindestens 15 Jahren durch den ersten Band gebissen. Vielleicht sollte ich diese Lektüre auch mal wieder aufnehmen, später…
Wie dem auch sei: Narnia ist für Kinder, macht aber auch den Erwachsenen Spaß!

Mach es wie die Gebrüder Grimm: Erzähl es weiter. - Beachte die Datenschutzerklärung.