Lesestapel

Nachdem ich heute »Inferno – Ruf der Toten« von Marcel Feige ausgelesen habe, werde ich mich nun entweder der »Rache der Zwerge« von Markus Heitz aussetzen oder mich mit Jeff VanderMeer vergnügen. Der 6. Harry Potter steht auch noch ungelesen im Regal. Aber da ich schon so viel Negatives darüber gehört habe, lasse ich das Buch auch erst mal noch da stehen.

»Inferno« hat mich fasziniert und ich bin sehr gespannt wie es, vor allem mit Philipp und Beatrice, weitergeht. Der Roman ist stilistisch sauber, ohne nennenswerte Patzer, verfasst in der Sprache der Großstadt: salopp und frech auf der einen Seite und feinfühlig ausformuliert auf der anderen. Doch nie zu viel, dass es übertrieben wirkt.
Außer vielleicht ein einziger Ausspruch, den ich hier jetzt aber nicht nennen werde – soll doch jeder selbst entscheiden, ob das zu viel des Guten gewesen ist. Ansonsten aber konnte ich nichts Negatives feststellen. Und das schreibe ich nicht, weil ich Marcel gut kenne, sondern weil ich dieser Meinung bin. Hätte mir der Roman nicht gefallen, dann gäbe es diesen Eintrag gar nicht erst, dann wäre ich ohne ein weiteres Wort zum nächsten Buch übergegangen. :-)

Mach es wie die Gebrüder Grimm: Erzähl es weiter. - Beachte die Datenschutzerklärung.