Erkannt

Es soll ein Klassentreffen geben, nächstes Jahr. 20 Jahre ist die Schulzeit dann vorbei. Grund genug zu feiern. Aber das war nicht meine Idee, auch wenn ich schon öfters darüber nachgedacht habe, vor allem, weil sich bei mir der Schulabgang schon 2006 auf 20 Jahre rundet. Ich habe nämlich zwei Abschlussjahre gemacht. räusper
Ich wurde entdeckt, schlimmer noch, erkannt.

“Ich bin verblüfft, begeistert, verwundert….. die Nicole von damals mit immer einem Buch vor der Nase hat wohl ihren Traum, ihr Leben so gestaltet, wie sie es sich immer gewünscht hat?”, schrieb mir eine ehemalige Klassenkameradin.

Ob den Lehrern das damals auch aufgefallen ist? Das mit dem Buch vor der Nase? Ja, ich gebe zu, ich habe viel gelesen. In der Fünf-Minuten-Pause, unter dem Tisch während des Unterrichts, in der großen Pause, in der Freistunde … wie es sich halt ergab. Stephen King war es hauptsächlich oder John Saul, James Herbert, Dean Koontz. Das ist unendlich lang her und jetzt, in der Erinnerung und für diesen kurzen Moment, ganz nah.

Mach es wie die Gebrüder Grimm: Erzähl es weiter. - Beachte die Datenschutzerklärung.