Von Träumen

Ich erzählte schon, dass ich – nachdem ich ein Versandantiquariat führte – davon träumte ein Antiquariat zu eröffnen, mit phantastischer Literatur, zu der ich auch Märchen und Sagen zähle und natürlich Horror, Science Fiction, Fantasy jeglicher Art. Die Idee lässt mich nicht los und gedeiht vor sich hin. Parallel zu den antiquarischen Büchern möchte ich aktuelle Bücher aus diesem Genre anbieten. Außerdem Magazine, die sich mit dem Thema beschäftigen. Eine Leseecke darf nicht fehlen. Ein Buchrestaurator wird mit im Laden sein, der die antiquierten, zerfledderten Bücher vor Ort restauriert. Natürlich werden Kuchen, Kaffee, Cappuccino & Co. angeboten: Ein Antiquariat mit Service und anhängendem Wiener Café. Ich könnte meine gesamte Familie dafür einspannen. Regelmäßige Lesungen mit bekannten Autoren laden zu abendfüllenden Veranstaltungen. Hier in meiner Heimatstadt wäre dieses Unterfangen allerdings zum Scheitern verurteilt. Und leider hätte ich dann keine Zeit mehr zum Schreiben. Das Antiquariat würde ich vermutlich nur aus rein idealistischen Gründen betreiben, viel Geld ließe sich nicht damit verdienen. Ein Traum somit – einer, der mich nie los lassen wird. Vielleicht baue ich ihn mal in einem Roman ein – also Finger weg von meinem Traum! ;-) Der gehört mir!

Mach es wie die Gebrüder Grimm: Erzähl es weiter. - Beachte die Datenschutzerklärung.