Nostalgie in Tüten

Like ice in the sunshine …

Zu meiner Zeit ging nach der Eiswerbung das Licht an, dann strömten die Kinobesucher nicht nach draußen, um sich mit Süßigkeiten einzudecken. Damals, als die Luft auch nicht mehr rein war, kam ein Mann oder eine Frau mit Bauchladen in den Saal und rief: »Möchte jemand Eis?«

Langnese-Eis gab es dann zu kaufen. Ich nahm immer die kleinen Pralinen. Leider werden die heute kaum noch angeboten. Und gestern, bei uns im Kino, gab es nicht mal Langnese, sondern Schöller: „Auch hier im Kino!“. Für Nostalgie-Kinobesucher ein schweres Los. Zumal ich persönlich Schreikrämpfe kriege, wenn vor, hinter und neben mir jemand Popcorn knabbert, Chipstüten aufreißt und anschließend den Chrunchtest lautstark ausführt. Seltsame Kinokultur ist das geworden. Dafür bin ich wohl schon zu alt.

Vorteilhaft fand ich aber, dass die Dias fehlten, die immer mit einem lauten Klick gewechselt haben und neben der eigentlichen Werbung, oftmals Rechtschreibfehler oder Fingerabdrücke präsentierten: “Genießen Sie in gemütlicher Atmosphäre!“ oder „Motorkleidung kauft man bei …“

Gestern liefen fast nur Vorschauen, fand ich ziemlich gut.

Am Ende gehörten wir zu den Letzten, die das Kino verließen. Wir sind nämlich Abspanngucker und die vier jungen Leute neben uns, schienen sichtlich irritiert, weil wir nicht aufstanden. Dass die Reihe auch links herum verlassen und so aus dem Kino gegangen werden konnte, schien ihnen noch keiner gesagt zu haben. Vielleicht waren ihnen die fünf Schritte aber auch zu viel.

Dennoch: Ich möchte noch mal. Einfach so. Noch mal! ;-)

Mach es wie die Gebrüder Grimm: Erzähl es weiter. - Beachte die Datenschutzerklärung.