Ich bin bedient …

… und habe die Schn… gestrichen voll.

Was los ist? Was los ist? Ich sag euch, was los ist.

Zu Weihnachten letzten Jahres bekam mein Sohn eine Digitalkamera, günstig, nichts Besonderes, aber zum Rumknipsen durchaus geeignet. Nach einem halben Jahr funktionierte die Kamera nicht mehr.

Ich reklamierte.

Es dauerte gut und gerne ein viertel Jahr, so wie zahlreiche E-Mails, bis wir den Betrag erstattet bekamen, und das auch erst, als ich mit dem Anwalt drohte.

Irgendwann im Sommer gab unser Staubsauger keinen Mucks mehr von sich. Die Garantiezeit war noch nicht abgelaufen.

Ich reklamierte.

Wir müssten den Sauger einsenden und erhielten ihn glücklicherweise nach wenigen Tagen repariert zurück.

Vor einigen Wochen kaufte ich mir einen Mantel. Gefiel mir, sah gut aus. Prima. Jetzt schließt der Reißverschluss nicht mehr.

Ich reklamierte.

Es hieß, man wolle mir einen neuen Mantel schicken, den Alten solle ich dann zurücksenden. Prima. Noch warte ich darauf.

Ich kaufte vor wenigen Tagen einen neuen Futternapf für die Katzen. Das rutschhemmende Gummi lag zerrissen dabei.

Ich reklamierte.

Ich bekam einen Neuen, nur mit der Gutschrift klappte es nicht sofort. Das hat sich zwischenzeitlich erledigt.

Vor gut einem halben Jahr kauften wir einen Stepper. Das kam gut, funktionierte. Prima.
Vor zwei Wochen lief Hydraulikflüssigkeit aus und versaute den Boden.

Ich reklamierte.

Es dauerte ein paar Tage, bis ich eine Antwort erhielt. Nun schicken wir den Stepper zur Reparatur ein.

Heute, jetzt, eben, vor einer Stunde gab es ein Geräusch, als würde jemand mit einem Presslufthammer eine Wand einreißen. Es war die Waschmaschine, die in zwei Tagen ein Jahr alt werden würde. Leider wird sie ihren Geburtstag nicht erleben, denn die Trommel bewegt sich nicht mehr.
Ich könnte schreien! Aber ich bemühte mich, Fassung zu bewahren, rief bei der Firma an und …

… nun bitte alle im Chor …

ICH REKLAMIERTE!

Nachdem ich mehrmals weitergeleitet wurde, nahm eine mürrisch klingende Frau meine Daten auf und fragte mich, wann ich am 07.11. zuhause sei? Mir platzte der Kragen. Das sind 6 Tage. Sechs! Ich meinte, das wäre absolut nicht möglich, ob ich nicht einen Service aus der Nähe nehmen könnte. Nein, hieße es, während der Garantiezeit müsse der hauseigene Techniker rauskommen.
Dann, so meinte ich, muss er früher kommen. Denn nach sechs Tagen würde es mit Sicherheit heißen, die Maschine sei nicht reparierbar, ich bekäme eine Neue und das dauert dann 7- 14 Tage.
Sie könne (nun ziemlich säuerlich) nur den Termin festmachen, mit dem Hinweis, dass ich dazwischen geschoben werden möchte. Ja, sagte ich, bitte, dann machen Sie das.

Ich platze gleich. Aber zuerst schreibe ich an den Kundendienst. Die Jacke und die Maschine sind nämlich vom selben Versandhaus.
Beinahe muss ich ja dankbar sein, dass alle Defekte während der Garantiezeit auftraten. Früher gaben die Geräte ihren Geist zwei oder drei Tage nach der Garantie auf.

Dennoch: Ich habe die Schn… von Reklamationen gestrichen voll. Gibt es denn nirgends mehr Qualität?

KLEINER NACHSCHLAG:
Ich möchte gar nicht wissen, was noch alles in diesem Jahr technische Fehler aufwies, die ich jetzt vergessen habe oder mal kein Garantiefall waren, spontan fallen mir da Autoreparaturen oder die Fehlfunktion des Navigerätes ein … und … und … und … achja und da war ja noch der Kratzer im neuen Schreibtisch … ich reklamierte und erhielt eine Gutschrift.

Mach es wie die Gebrüder Grimm: Erzähl es weiter. - Beachte die Datenschutzerklärung.