Weihnachtskarten

Gestern haben wir tatsächlich mal Weihnachtskarten geschrieben, aber wer jetzt schon hofft, den muss ich enttäuschen – die gehen alle in die Familie. Ich bin mir sicher, irgendwann gelingt es mir auch jedem, der mir in irgendeiner Form wichtig ist, eine Weihnachtskarte zu schicken – handgeschrieben und über den Postweg versandt. Noch möchte sich aber bitte niemand zurückgesetzt fühlen, falls auch diesmal wieder keine Karte im Briefkasten landet.

Umso mehr freue ich mich aber über die ersten Weihnachtskarten, die bei mir eintreffen. In diesem Jahr war der Kelter-Verlag mit seinen “Frohe Weihnachten” – Wünschen der erste, heute folgte VPM. Das Motiv im letzten Jahr gefiel mir zwar ein bisschen besser, aber darum geht es ja auch gar nicht. Was zählt, ist die Geste. Vielen Dank! Die Karten hängen direkt bei mir am Schrank, neben meinem Schreibtisch.

Mach es wie die Gebrüder Grimm: Erzähl es weiter. - Beachte die Datenschutzerklärung.