Ende – Rayman – King

Ein Potpourri:

Nur noch wenige Tage und wir schreiben den 01.01.2007. Während die letzten Tage dieses Jahres langsam dahin plätschern, ging das Jahr an sich so schnell rum wie nie zuvor – das empfinde ich zumindest so. Die Endjahres-Trägheit hüllt mich ein. Ich habe wenig Lust zu lesen und kann mich auch nicht dazu aufraffen zu schreiben, dafür sind die Feiertage immer viel zu turbulent.

Derzeit sehen wir »Kingdom Hospital«, 13 Folgen der Serie, an der Stephen King mitgearbeitet hat. Aber dazu dann mehr, sobald wir die Serie komplett gesehen haben. Bisher allerdings reißt sie mich nicht unbedingt vom Hocker.

Die Tage haben wir versucht Rayman Raving Rabbids zu installieren – auf dem Computer. Leider war dieses Unterfangen nicht von Erfolg gekrönt. Dem Anschein und den unterschiedlichen Stimmen im Netz nach, funktioniert die aktuelle CD nur auf den allerneuesten Geräten und auch da lediglich unter bestimmten technischen Voraussetzungen. Wir haben schon mehrere Rechner zuhause, keiner davon sprach auf die CD an, bzw. gab unterschiedliche Fehlermeldungen.

Ich kann ja nachvollziehen, dass ein Computerspiel nicht für alte bzw. alle Rechner konzipiert werden kann, aber nur für den neuesten Technik-Schnickschnack kann es ja wohl auch nicht sein. Nun, die CD wurde umgetauscht, nun gibt es eben die Playstation-Version. Hoffen wir, dass es da keine Probleme gibt. Das Spiel scheint eh nicht an die Vorgänger anknüpfen zu können.

Mach es wie die Gebrüder Grimm: Erzähl es weiter. - Beachte die Datenschutzerklärung.