Gelesen: »Das Wrack der Zephyr« von Chris van Allsburg

Alissa und Martina Walser übersetzten das 1989 im Ravensburger Verlag veröffentlichte Bilderbuch – das erste farbige Bilderbuch von Chris van Allsburg, das 1983 in den USA erschien. Das Buch ist sowohl in deutsch als auch in englisch längst vergriffen und ist meist nur für einen hohen Preis in Antiquariaten erhältlich.
Nach einer Urban Legends klingt die Geschichte über einen ehrgeizigen und sportlichen Jungen. Der beste Segler des Dorfes zu sein reicht ihm allerdings nicht. Doch sein Leichtsinn bringt ihn in Gefahr …

Bücher von Chris van Allsburg hätte ich als Kind gerne gelesen.
Doch als seine Werke erschienen, konsumierte ich meist Stephen King oder Dean Koontz.

Obwohl die mehrfach ausgezeichneten Bilderbücher des amerikanischen Autors und Illustrators in erster Linie für Kinder empfohlen werden, sehe ich heute keinen Grund seine Bücher nicht zu lesen. Sogar Stephen King ist heute ein großer Fan der Bücher und Allsburgs Geschichte »The Mysteries of Harris Burdick« diente Stephen King als Vorlage für seine Story »The House on Maple Street« (in Nightmares & Dreamscapes).

Weitere Informationen über Chris van Allsburg und Rezensionen seiner Bücher in diesem Blog.

Mach es wie die Gebrüder Grimm: Erzähl es weiter. - Beachte die Datenschutzerklärung.