Verspielt: »Rayman Raving Rabbids«

Wer sich das vierte Rayman Spiel kauft, weil er Teil zwei und drei klasse fand, dürfte bei »Raving Rabbids« mehr als enttäuscht werden. Ubisoft präsentiert kein Jump-N-Run Spiel, sondern eine Aneinanderreihung von unzähligen sogenannten „Bürospielen“, wie sie zuhauf in ähnlicher Form kostenlos als Download im Internet zu finden sind.

Rayman wird von den Raving Rabbids gekidnappt und muss pro Runde mehrere Aufgaben bewältigen. Gewinnt er, bekommt er einen Saugnapf, wie er verwendet wird, um Rohre zu säubern. Rayman baut sich damit aber eine Leiter, um an das weit oben befindliche Fenster in seiner Zelle zu gelangen.

Nachdem er also Schafe geschert oder Kühe gemolken hat; Rabidds gefüttert oder in Löcher zurückgehauen, mit ihnen getanzt oder Kühe-Weit-Wurf gemacht hat und zahlreiche weitere Spielchen dieser Art gewonnen hat, gelingt ihm die Flucht.

Wer nun hofft, endlich geht das Abenteuer los, wird erst recht enttäuscht. Denn nun ist das Spiel aus!

Doch auch die technischen Voraussetzungen sind fragwürdig.

Selbst mit neueren PCs gibt es Probleme. Vor dem Kauf, sollte also sinnvoller Weise auf folgendes geachtet werden:

1. die Daten des vorhandenen PCs aufschreiben und beim Kauf der CD vorlegen. Sollen doch bitteschön die Mitarbeiter sagen, ob Spiel und PC kompatibel sind. Oder

2. CD kaufen und mit der CD auch gleich den PC zur CD ersteigern. Oder

3. Gleich zur Playstation – (oder einer anderen) Version greifen.

Mein Fazit: Rayman Raving Rabbids hat leider verspielt!

Mach es wie die Gebrüder Grimm: Erzähl es weiter. - Beachte die Datenschutzerklärung.