Das arme Ding

Ich meine Britney Spears. Bisher hat mich weder ihre Musik berührt, noch fand ich ihr Leben in irgendeiner Weise so sehr interessant, dass ich ein Boulevardmagazin nach dem anderen sehen musste. (Gleiches gilt übrigens für Paris Hilton). Zwischenzeitlich kommt man aber weder an Madame Hilton, noch an Fräulein Spears vorbei. Egal, welches Programm eingeschaltet wird, egal welche Website ich lese oder Zeitung ich aufschlage … Britney Spears ist Thema Nummer eins:

Ihr ganzes Leben wird beleuchtet, bespuckt, besabbert, begafft.

Prominenz ist ja eine Sache. Natürlich muss sich ein Promi damit abfinden, dass sich Fans und die Presse für ihn interessieren, aber das was zunehmend (und nicht nur bei Britney Spears) abläuft, finde ich menschenverachtend.

Auch ein Promi ist ein Mensch und hat Recht auf sein Privatleben.

Britney Spears braucht auf jeden Fall Privatsphäre und keine weiteren Enthüllungsfotos oder Paparazzis, die jeden Schritt – sogar jeden Atemzug – von ihr filmen. Sonst könnten die Schlagzeilen in einer Katastrophe enden, wie zuletzt bei Anna Nicole Smith – noch so ein Fall.

Mach es wie die Gebrüder Grimm: Erzähl es weiter. - Beachte die Datenschutzerklärung.