Prominentenneid?!

Britney Spears ist im Augenblick langweilig für die Presse. Nun ist es mal wieder Angelina Jolie, die in den Schlagzeilen steht, weil sie ein drittes Kind adoptiert hat. Es wird darüber philosophiert, ob sie ihr Geld nicht besser anlegen sollte und anstatt ein weiteres Kind zu sich zu nehmen, doch lieber gleich einem ganzen Dorf helfen soll.

Was will sie mit all den Kindern aus unterschiedlichen Ländern?, wird da gefragt. Jolies multikultureller Kindergarten wächst und wächst …

Ich kann da nur sagen: »Na und?« 

Ganz ehrlich: Angelina Jolie ist eine Göttin. Sie sieht umwerfend aus, hat mit Brad Pitt einer der besten männlichen Partien abbekommen, die Hollywood zu bieten hat. Sie ist reich. Sie hat ein eigenes Kind zur Welt gebracht, engagiert sich sozial und zudem will sie Kindern ein besseres zuhause geben? 

Bitteschön. Was ist daran verwerflich? Ich finde es klasse! Andere Leute haben auch 12 Kinder und dabei nicht eines der oben erwähnten Jolie-Tribute. Also bitte: Presse, Promis und Palaver ignorieren! Weitermachen!

Mach es wie die Gebrüder Grimm: Erzähl es weiter. - Beachte die Datenschutzerklärung.