So traurig …

Abschiede sind immer traurig. Abschiede für immer sind schrecklich traurig und endgültig. Den Termin des endgültigen Abschieds jedoch selbst bestimmen müssen, ist furchtbar.

Moritz geht es sehr schlecht. Er frisst nicht mehr. Er trinkt nur noch sehr viel. Und Butter leckt er vom Löffel ab. Er mag keinen Schinken mehr, keinen Käse und keine Wurst – alles Leckereien, die wir ihm angeboten haben, damit er überhaupt was zu sich nimmt.

Er wiegt nur noch sehr wenig und ist nicht mehr als Fell, Haut und Knochen. Seine Augen sind so traurig. Er miaut und schnurrt noch, wenn er bei uns auf dem Arm liegt. Die Kinder streicheln ihn viel. Ein Abschied? Ein so schwerer Tag.  

Mach es wie die Gebrüder Grimm: Erzähl es weiter. - Beachte die Datenschutzerklärung.