Gras im Hals

Katzen fressen Gras und Malzpaste, um die beim Lecken verschluckten Haare zu verdauen oder ausbrechen zu können. Das ist normal und war bis vor wenigen Tagen bei unseren Katzen nie ein Problem.

Doch Freitag ging es unserem Ältesten schlecht und ich dachte schon: »Wenn für jede neue Katze eine alte gehen muss, dann will ich keine mehr!«

Stoker würgte, könnte aber nicht erbrechen. Er wollte fressen, es ging aber nicht. Massagen und zusätzliche Gaben von Malz halfen nicht. Gestern beim Tierarzt dann die Diagnose nach einer niedrig dosierten Narkose: Stoker hatte einen Grashalm quer im Rachen sitzen und einen zweiten um den Kehlkopf herumgewickelt. Beides wurde entfernt. Der Hals ist aber noch so dick zugeschwollen, dass der alte Kater noch nicht 100% auf dem Damm ist und heute noch eine weitere Spritze gegen die entstandene Entzündung bekommt. Heute Morgen hat er wieder zugelangt, den Kratzbaum malträtiert und Mitten im Weg gelegen – das kann er nämlich gut, dieses sechs Kilo Tier.

Noch mal Glück gehabt!

Mach es wie die Gebrüder Grimm: Erzähl es weiter. - Beachte die Datenschutzerklärung.