Werner Kurt Giesa ist tot

Wie phantastik-news.de soeben berichtet, ist der 1954 geborene Schriftsteller Werner Kurt Giesa gestorben.

»Mit rund 800 Veröffentlichungen im Heft, Taschenbuch und Hardcover zählte er zu den produktivsten deutschsprachigen Autoren der phantastischen Literatur«, so phantastik-news.de, »Werner Kurt Giesa begann 1977 mit dem professionellen Schreiben, nachdem er zuvor bereits in seinem Fan-Verlag Terrapress viele Geschichten
veröffentlicht hatte.«

Ich habe Werner K. Giesa nur auf den BuchmesseCons gesehen und kannte ihn nicht näher. Per E-Mail hatte ich nur einmal Kontakt mit ihm, als er mir lobende Worte zu meinem Atlan – »Azaretes Weg« übersandte. Dennoch fehlt nun eine feste Größe in der deutschen Phantastik und das macht mich traurig – traurig bin ich vor allem aber mit den Menschen, die ihn gut kannten und für die sein Tod eine schmerzliche Lücke gerissen hat.

Als seine Frau im Januar 2005 starb, brach für Walter K. Giesa eine Welt zusammen. Von diesem Verlust hat er sich nie wieder erholt und wünschte sich nur eins: Zu seiner Heike zu reisen. Nun hat er sich auf die Reise gemacht.

Mach es wie die Gebrüder Grimm: Erzähl es weiter. - Beachte die Datenschutzerklärung.