Romanideen

Schon sehr lange gehe ich mit einer Idee schwanger. Die Idee ist nach wie vor im Planungsstadium, d.h. eine Befruchtung hat noch nicht statt gefunden, auch wenn ich heute die ersten Romansätze geschrieben habe. Nur ein paar wenige, ein Bild, das sich plötzlich in meinem Kopf festgesetzt hatte und bevor es wieder verschwunden war, wollte ich es schon mal aufschreiben. Es gibt einen Titel … und ja, diese Idee. Und dann gibt es da noch ein sehr großes Problem: Ich bin mir nicht sicher, ob ich schlau genug bin, um die Idee umzusetzen. Alles kann ich recherchieren und vieles erlernen, aber manches muss ich verstehen, und in diesem speziellen Fall denke ich sehr oft, dass mir das physikalische Wissen fehlt. Ich fange hier und da an, darüber zu lesen. Über dieses spezielle Thema. Mein Kopf raucht schon bei den ersten Sätzen und ich wende mich wieder ab. Das ärgert mich. Tatsächlich wüsste ich einen Autor, der das Thema umsetzen könnte und das sogar zu seinen bisherigen Romanen passen würde. Aber er wird mir kaum helfen und meine Idee verschenken möchte ich auch nicht. Eine Zwickmühle.Vielleicht muss ich es simpler angehen, vielleicht darf ich es schlichtweg nicht sooo genau nehmen. Vielleicht würde das funktionieren, aber … aber …

Mach es wie die Gebrüder Grimm: Erzähl es weiter. - Beachte die Datenschutzerklärung.