Schreibworkshop: Wie finde ich einen Namen?

Dieser Eintrag ist schon von 2010, aus aktuellem Anlass krame ich ihn aber noch einmal hervor und ergänze die Aufzählung zum Thema.

Regelmäßige Blogleser (gibt es die noch?) erinnern sich vielleicht, dass ich schon einmal über Charakterstudien & Namensfindungen und über die praktische Verwendung von Namen aus SPAM philosophiert habe.

Am Ende der letzten Schreibworkshop-Stunde erzählte mir Jana, dass ihr kein passender, fantasievoller Name für ihren Charakter einfiele, denn sie wolle keinen benutzen, den es schon einmal irgendwo gab. Jana fragte, wo sie Namen finden könne. Namen liegen nicht auf der Straße, wie die Geschichten, sie sind ein bisschen versteckt, aber du kannst sie finden, wenn du die Augen offen hältst:

  • Natürlich gibt es Bücher zu kaufen, in denen du nach einem schönen Namen suchen kannst. Der Vorteil: Du hast das Buch immer zur Hand und kannst auch die Bedeutung des Namens nachschlagen, falls diese wichtig für deinen Charakter sein sollte. Der Nachteil: ungewöhnliche, phantasievolle Namen wirst du eher nicht finden. Außerdem kosten Namensbücher natürlich Geld, günstiger geht es so:
  • Spezial-Tipp: SPAM ist nervig, aber er hat einen besonderen Vorteil: Der Versender heißt selten Stefan, Maria oder Klaus, sondern hat einen exotischen Namen. Mach dir eine Liste und schreibe die Namen auf, mit der Zeit wirst du über eine interessante Namensliste verfügen. Die Bedeutung dieser Namen – falls sie wichtig ist – kannst du im Internet finden.
  • Nimm dir das Telefonbuch zur Hand. Namen über Namen, Vornamen, langweilige Namen, ungewöhnliche Namen, Nachnamen, seltene Namen …
  • Studiere die Geburt- und (auch wenn es makaber klingt) die Todesanzeigen deiner Tageszeitung und schreibe dir die Namen raus.
  • Wenn du einen Namen suchst, der sehr ungewöhnlich sein soll, kannst du auch einen gewöhnlichen Namen rückwärts lesen. Jana hieße z.B. Anaj. Was doch schon recht phantasievoll klingt.
  • Über welche Eigenschaften verfügt dein Charakter? Ist er lieb, bösartig, teuflisch oder hinterhältig? Du kannst seine Eigenschaft als Namen verwenden, indem du sie in eine andere Sprache übersetzt. Übersetzung für Englisch, Chinesisch, Französisch, Russisch und Spanisch findest du z.B. bei leo.org.
  • Wähle den Namen nach deiner Zielgruppe. Wie alt sind die Protagonisten? 17 Jahre? 30 Jahre? Errechne das Geburtsjahr deines Protagonisten und betrachte die Namenslisten, die es im Internet gibt. Dort kannst du dir dann einen, aus dem Geburtsjahr besonders beliebten Vornamen für deinen Charakter auswählen.
  • Aus den Kommentaren (siehe unten) ergänze ich noch gerne diese Liste mit nach folgenden Links:  realnamecreator.alexjonas.de und echtenamen.de

Und wie findest du Namen für deine Protagonisten und Charaktere in deiner Geschichte? Weitere Vorschläge werden gerne in der Kommentarfunktion entgegen genommen.

Mach es wie die Gebrüder Grimm: Erzähl es weiter. - Beachte die Datenschutzerklärung.