Vom Backen, Schreiben und vom Mürbeteig nach der 300-200-100 Methode

Erdbeer-Rhabarber-Kuchen mit zweierlei Streuseln

Erdbeer-Rhabarber-Kuchen mit zweierlei Streuseln

Doch. Ich koche noch – fast täglich. Ich backe meist zwei Mal die Woche, manchmal mehr. Besonders das Backen ist für mich Entspannung. Andere verdrehen ihre Gliedmaßen und stellen sich danach unter die Dusche, ich rühre Zeugs zusammen und stelle es in den Ofen. Okay, das eine ist gegen, das andere für Hüftgold. Aber wir müssen alle unsere Opfer bringen! ;-)
Wie dem auch sei. Backen gehört zu meinen Leidenschaften, ich blogge nur nicht mehr so oft darüber. Andere machen das eh viel schöner. Ich will backen und den Kuchen genießen. Ich will kochen und das zubereitete Mahl gemeinsam mit meiner Familie warm essen. Und ich will dazulernen. Das “Machen” hat für mich Priorität, nicht das Präsentieren.

In den letzten Wochen ist mir wieder einmal bewusst geworden, dass jegliche Leidenschaften nur weiterentwickelt werden können, wenn du sie machst. Ob Schreiben oder Backen, Kochen oder Tanzen, Reiten, Fahrrad fahren oder Malen. Du wirst nur besser, wenn du dich regelmäßig dran gibst. Regelmäßig ist – zugegeben – ein weitreichendes Wort. Ich meine nicht einmal im Jahr, sondern mehrmals in der Woche, besser täglich – falls möglich.

Für die in den letzten Monaten entstandenen Kuchen, brauchte ich kein Kochbuch. Ich backe wie ich schreibe: Nach dem Bauch. Oft. – Da ist sie , die Parallele.
Doch Fotos knipsen, das vergesse ich meistens und ich schreibe mir die Rezepte – dummerweise – auch nicht jedes Mal auf.

Apfel, Erdbeer und Rhabarber … wunderbarlecker und regional

Gesten haben wir das letzte Stück der Bratapfel-Tarte verspeist. Mürbiger Boden mit dünn gestrichener Füllung aus Honig, Äpfel, Rum und gemahlenen Nüssen.
Schnell gemacht: Ein Eßlöffel Honig in einer Pfanne schmelzen, vier kleingeschnittene Äpfel (z.B. Wellant oder Kanzi) darin karamellisieren, ein Eßlöffel Rum und 100 g gemahlene Mandeln dazu. Auf den Boden geben, der vorher mit einer Gabel perforiert wurde. Darüber ein Deckel aus dem gleichen Teig legen, ein bisschen mit Teigresten verzieren und sternförmig einschneiden, damit die Hitze aus der Füllung verdampfen kann. So hab ich es gemacht und das Ergebnis war gut. Zum Teig komme ich gleich, denn das ist ein vielseitiger Allrounder.


Erdbeer-Rhabarber-Kuchen mit zweierlei Streuseln

Erdbeer-Rhabarber-Kuchen mit zweierlei Streuseln – heiß genießen!

Heute gab es Erdbeer-Rhabarber-Kuchen – mit den ersten Erdbeeren und Rhabarber des Jahres. Lecker.

Mürbeteig nach der 300-200-100 Methode

Für Tartes oder Kuchen aus der Springform, die mit Obst, Früchten oder Creme gefüllt werden, backe ich den Boden gerne nach der 300-200-100 Methode. Ich kann mir diese Zutatenmenge gut merken und trotzdem damit variieren.

300 g Mehl
200 g weiche Butter
100 g Zucker

Das reicht prinzipiell schon. Aber es geht weiter, bei Bedarf.

Diese Menge darf ergänzt werden, muss aber nicht, mit. z.B.

1 Prise Salz
1 Vanilleschote, daraus das Mark – wenn es zum Rezept passt.
1 Ei (dann wird der Teig allerdings nicht mehr so mürbe)
1 EL Kakao oder geschmolzene Schokolade (ca. 150 g)

Manchmal teile ich den Zucker in 50 g normalen Zucker und 50 g Vanillezucker und lasse  die Vanillestange weg – das ist günstiger. Ein Ei nehme ich übrigens nur sehr selten. Ich mag den, auf ein Minimum an Zutaten reduzierten Teig. Im Moment. Das ändert sich wieder. Irgendwann.

Streusel & Deckel

Wenn ich zu dem Mürbeteig auch Streusel oder die Füllung mit einem Teigdeckel zudecken möchte, erhöhe ich die Zutatenmenge um  ca. 90-60-30 g (es darf auch etwas mehr sein. Da verlasse ich mich auf mein Gefühl und die Konsistenz des Teigs. Manchmal knete ich noch mehr Butter, manchmal mehr Mehl darunter. Bauchbacken eben. ;-)

Zubereitung

Die weiche Butter mit dem Zucker schaumig schlagen, dann das Mehl dazu geben, anschließend die restlichen Zutaten – falls verwendet.

Einen kleinen Teil für die Streusel / den Deckel lege ich zur Seite, noch bevor der Teig richtig homogen ist. Den Rest knete ich kräftig durch und packe den Teig dann in Klarsichtfolie für ca. 30 Minuten in den Kühlschrank.

Tarteform oder Springform einfetten und einmehlen. Den gekühlten Teig ausrollen oder mit den Händen in die Form drücken – kein Rand. Mit einer Gabel einstechen.

Tipp: Der Boden weicht von der Füllung nicht auf, wenn du Marmelade darüber streichst oder Kakao, gemahlene Nüsse/Mandeln, Keks- oder Zwiebackbrösel darüber streust. Eine Kombination aus mehreren dieser “Saugzutaten”  schmeckt auch.

Heiß aus dem Ofen, die Erbeersauce läuft noch ... saulecker!

Heiß aus dem Ofen, die Erbeersauce läuft noch … saulecker!

Der Boden kann vorgebacken (bzw. blindgebacken) werden – muss aber nicht.
Die Füllung, z.B. eine Vanillecreme, Bratapfel oder Mascarpone mit Pflaumen darf direkt auf den Boden verteilt werden. Fruchtige Füllungen, wie die Erdbeer-Rhabarber geliere ich mit ca. 100 g Gelierzucker – einfach über die Früchte streuen und mischen, bevor alles auf den Boden kommt.

Bei Bedarf: Brösel bröseln oder einen Teigdeckel darüber legen. Letzteres unbedingt einschneiden.

Backzeit

ca. 50 Minuten bei 180 Grad, Ober- und Unterhitze.

Hinweis:  Den Erdbeer-Rhabarberkuchen habe ich mit einem Schokoladenboden und zweierlei Streusel gebacken. Für den Boden habe ich 150 g Schokolade mit der Butter geschmolzen. Die Brösel habe ich geteilt und in einem Teil 1 EL Kakao untergeknetet. Noch warm mit Vanillesahne köstlich!

 

Mach es wie die Gebrüder Grimm: Erzähl es weiter. - Beachte die Datenschutzerklärung.