Rezension: »Essen & Wein«

Essen und WeinTchibo präsentiert häufig thematisch passende Bücher während der Aktionswochen. Bücher mit Eisrezpten, für Muffins, über Kaffee oder Wein. Diese von den Ursprungsverlagen genehmigten Sonderausgaben sind deutlich günstiger als die Originalausgaben – allerdings erscheint der Inhalt deutlich reduziert.

Das Buch »Essen & Wein« basiert auf dem 384 Seiten starken Original von Natalie Lumpp »Das Hallwag Handbuch Essen und Wein« (Gräfe und Unzer 2011). Beat Koeliker, Natalie Lumpp und Karin Ebelsberger sind die Autoren, die in der gekürzten Ausgabe ihr Weinwissen zusammengetragen und aktualisiert haben.

Ich bin kein Weinkenner, taste mich jedoch langsam durch die Weinberge aller Länder. Trinken alleine reicht nicht – wie immer gehören Bücher dazu, aus denen ich Wissen schöpfen kann. Doof ist nur, dass ich mir neue Informationen nur schwer merken kann. Das ist kein altersbedingter Mangel. Schon in der Schule hatte ich damit meine Probleme. Ein fotografisches Gedächtnis wäre großartig. Das habe ich leider nicht. Also muss ich viele Bücher lesen, immer wieder, damit sich irgendwo in meinem Kopf eine Schublade öffnet, in der sich noch ein bisschen Platz für Neues schaffen lässt.

Zum Buch

Auf knapp 160 Seiten lernen wir zunächst Grundwissen über Wein: Einkauf, Lagerung, Temperatur. Was ist dekantieren und welcher Wein gehört in welches Glas? Die Autorinnen stellen die bekanntesten Weinstile vor. Hier wird ein erster Überblick über die Vielfalt von Schaumwein, Rot- und Weißwein oder Dessertwein geschaffen. Im Rahmen dieser Kategorien werden einzelne Rebsorten bzw. Winzer und Weinbaugebiete vorgestellt – natürlich nur eine Auswahl, z.B. Champagner, Chianti, Shiraz, Cava oder – was nicht fehlen darf: der Riesling. Nachdem wir eine Auswahl feiner Weinstile kennengelernt haben, gibt das Buch Anregungen für die perfekte Weinwahl zum Essen. Bester Tipp: Vertrauen Sie auf Ihr Gefühl!
Es folgen Erklärungen welcher Wein zu Fleisch, Fisch oder Gemüse schmeckt, bevor das Buch auf mehr als 90 Seiten Rezepte plus Weinempfehlungen präsentiert. Hier wächst die Auswahl an Weinen und die Verwirrung dürfte bei all denjenigen groß sein, die das Genussgetränk Wein näher kennen lernen möchten.

Die Rezepte selbst finde ich ansprechend – auch vegetarische Hauptspeisen gehören zu den rund 50 Rezepten. Die Beschreibung ist nicht immer optimal, aber »Essen & Wein« kombiniert beides, der Fokus liegt jedoch beim Wein.

Gefunden – ein neues Lieblingszitat: “Wer die Form beherrscht, darf sie verletzen.”

Diese Weinkiste aus Holz dient als offenes Regal für Degustationsgläser.

Diese Weinkiste aus Holz dient als offenes Regal für Degustationsgläser.

Mein Wein, dein Wein

Obwohl in dem Buch der Schwerpunkt auf Rebsorten oder Anbaugebiete gelegt wurde, aus denen – wie es mir scheint – Wein gekeltert wird, der eher hochpreisig auf den Markt kommt, habe ich auch meine Lieblingsrebsorte entdeckt: Der australische Shiraz (in Frankreich unter Syrah bekannt) ist ein körperreicher Rotwein, der – so heißt es im Buch – zu Wild, Rindfleisch oder Leber passt. Das brauch ich alles nicht (will ich auch gar nicht). Ein Glas Penfolds – der Shiraz wird dort mit Cabernet Sauvignon verschnitten – schmeckt im Winter, wie im Sommer am Abend auch solo wunderbar. Ebenso fein: Der Bleasdale von der Familie Potts aus dem Langhorn Creek (Australien) – ein reiner Shiraz.

Rotwein trinke ich also in der Regel nicht zum Essen, denn hierzu gehören oftmals würzige und kräftige Gerichte. Deftig vegetarisch essen schmeckt großartig, aber nicht täglich. Zum Essen trinke ich sowieso nur an besonderen Tagen Wein – denn Wein ist Genuss und nicht Konsum.

Möhren-Timbale mit Mandelsauce

Möhren-Timbale mit Mandelsauce

Was habe ich daraus gekocht?

Ich habe es gewagt, meiner Familie ein Möhren-Timbale mit Mandelsauce (S. 82/83) vorzusetzen.

Dazu empfahlen die Damen und Herren Herausgeber Weine aus dem Elsass, z.B. einen Pinot Gris (Grauburgunder) oder einen Muscat d’Alsace.

Fazit

»Essen & Wein« beinhaltet eine ausgewogene Mischung aus Wissen, Anregungen und Rezepten. Die Tipps sind für Anfänger, die Weinvorschläge eher für Kenner und alle, die einen sehr guten Weinladen in der Nähe haben.

,

Webtipps

Der GU-Verlag bietet einige Bücher zum Thema Wein. Auf der Webseite finden sich dazu Empfehlungen und Tipps, u.a. zum Weinkauf.

 

Beat Koelliker, Natalie Lumpp, Karin Ebelsberger
»Essen & Wein«
Gräfe und Unzer Verlag 2013 / Sonderausgabe Tchibo

Das Buch ist nicht mehr lieferbar.

© Cover: Tchibo / GU Verlag

Vielen Dank an meine Schwiegermutter, die mir das Buch geschenkt hat!

Mach es wie die Gebrüder Grimm: Erzähl es weiter. - Beachte die Datenschutzerklärung.