Joachim Llambi und das Autogramm!

Autogramm Joachim Llambi

Wie sang Stoppok einst: »Da bin ich Fan von!«
Nun gehörte ich noch nie den Fans an, die in der ersten Reihe in Ohnmacht fallen oder kreischend dem Idol hinterherlaufen. Aber es gibt durchaus ein paar Menschen in der Promiwelt, die ich bewundere, die ich interessant finde oder sympathisch.
Joachim Llambi ist so einer.
Er sitzt in der Jury von »Let´s Dance« und bekleidet dort die Stelle des Obermotzers. Für seine Kritiken muss er viel einstecken. Sicher, manchmal klingen seine Worte sehr hart, aber meistens ist seine Kritik durchaus gerechtfertigt. Und wenn er sich mal im Ton vergriffen hat, entschuldigt er sich. Ich bin ein Fan seiner offenen Worte. Denn ich finde, fundierte Kritik ist es, die uns Künstler – ob nun Tänzer oder Schriftsteller, Maler oder Musiker – weiterbringt. Lob motiviert, aber nur die Kritik bringt dich voran – das habe ich schon gesagt, noch bevor ich Herrn Llambi überhaupt mit Namen kannte.
Ein “Super!” oder ein “Scheiße!” nützt nichts.

Llambi in Remscheid

Nun kam Joachim Llambi nach Remscheid. Anlässlich des dreißigsten Geburtstages des Allee-Centers fanden (und finden noch) zahlreiche Aktionen statt, darunter auch ein Tanzwettbewerb, bei dem Joachim Llambi in der Jury saß.
Vielleicht, so dachte ich, hat Herr Llambi ein Buch herausgebracht, das ich mir signieren lassen könnte?! Das wirkt ein bisschen altmodisch – ich weiß, aber es ist ja bekannt, dass ich gerne ab und an Old School bin.
Sein Buch »Das wollte ich Ihnen schon immer mal sagen: Mut zur ehrlichen Kritik« erschien 2014 bei Econ.
Gekauft!
Gelesen! Noch nicht komplett, aber die Rezension folgt demnächst. Und ich kann jetzt schon sagen, in dem Buch steckt viel Wahres. 

Lesen anstatt Selfie oder Vom Gewinnen

Cover: Was ich Ihnen immer schon mal sagen wollte von Joachim Llambi

Cover: Was ich Ihnen immer schon mal sagen wollte von Joachim Llambi

Nun war es mir an diesem besagten Samstag in Remscheid nicht möglich vor halb fünf an Ort und Stelle zu sein. Aber das war der richtige Ort und die perfekte Stelle! Der Tanzwettbewerb näherte sich dem Ende. Die letzten drei Finalisten standen mit gleicher Punktzahl auf der Bühne. Die Jurymitglieder sollten erneut Punkte geben, damit der Gewinner ermittelt werden konnte.
Einige Teilnehmer aus einer Tanzgruppe kannte ich, sie gingen in dieselbe Klasse wie mein Sohn, wurden mit ihm konfirmiert und eins der Mädchen war – zu Kindergarten- und Grundschulzeiten – mit ihm befreundet. Nein, nein, ich nenne jetzt keine Namen – das soll für niemanden peinlich werden.
Es lag ein Kribbeln in der Luft. Aufregung. Vorfreude, direkt neben möglicher Enttäuschung. Das Publikum klatschte.
Joachim Llambi musste den letzten entscheidenden Punkt vergeben. Und hey, was soll ich sagen: Es gewann DIE Tanzgruppe Liquid Toxim! Wahnsinn! Ich musste mir eine Träne wegwischen. Toll!
Herzlichen Glückwunsch!

Nun endete der Wettbewerb. Ich zückte Buch und Kugelschreiber. Irgendwann musste Joachim Llambi von der Bühne.
Hier noch ein Selfie, dort noch eins. Sehr viele – ja, fast – Kinder, wünschten ein Llambi-Self-Selfie. Ich nicht. Als die Chance direkt auf mich zukam, drückte ich Herrn Llambi Buch und Stift in die Hand.
Er würdigte mich zwar keines Blickes – und weiß gar nicht, was er verpasst hat. :-) Aber er signierte.
Vielen Dank.

So kam ich zu einem Autogramm von Joachim Llambi, das sich zu vielen anderen signierten Büchern gesellen darf – ich bin ein Büchernarr, und tanze auch noch gern. :-)

.

© Copyright Fotos: D. Rensmann
© Copyright Cover: Econ/Ullstein Verlag

Letzte Aktualisierung: 25.04.2018 – Fotos aufgrund der DSGVO gelöscht.

Mach es wie die Gebrüder Grimm: Erzähl es weiter. - Beachte die Datenschutzerklärung.